Strecken nach Österreich

9-Euro-Ticket ab Juni gilt teilweise auch im Ausland

Das 9-Euro-Ticket soll ab 1. Juni bundesweit in Bus und Bahn gültig sein. Doch kann man mit dem 9-Euro-Ticket auch ins Ausland fahren?

Berlin – Bus und Bahn fahren wird im Sommer 2022 so günstig, wie nie. Mit dem 9-Euro-Ticket kann jeder in Deutschland ab 1. Juni drei Monate lang für nur 9 Euro monatlich bundesweit den Nah- und Regionalverkehr nutzen. Selbst viele beliebte Urlaubsziele in Deutschland sind mit dem 9-Euro-Ticket zu erreichen.

Thema9-Euro-Ticket
Geplanter Start1. Juni 2022
Geplantes Ende31. August 2022

9-Euro-Ticket auch im Ausland nutzen – ist das möglich?

Doch wie sieht es bei Fahrten ins Ausland aus? Gibt es hier auch Strecken, die mit dem 9-Euro-Ticket zurückgelegt werden können? 24RHEIN hat bei mehreren Verkehrsverbünden nachgefragt.

Grundsätzlich gilt: Das 9-Euro-Ticket ist nur in Deutschland und nur für den Nahverkehr und Regionalverkehr gültig. In einigen Bundesländern gibt es allerdings auch Bus- und Bahnlinien, die zum Nah- und Regionalverkehr zählen, und wegen der Grenznähe bis ins Ausland fahren.

Wie sieht es bei solchen Verbindungen aus? Brauchen Reisende dann ein Zusatzticket oder gilt das 9-Euro-Ticket auch bis zum ersten Halt nach der Grenze?

Ganz einfach lässt sich diese Frage nicht beantworten. Denn es gibt Unterschiede bei den einzelnen Verkehrsverbünden. Das heißt: Teilweise endet die Gültigkeit des 9-Euro-Tickets am letzten Bahnhof vor der Grenze, in manchen Fällen gilt es aber auch noch bis zum ersten Bahnhof im Ausland (mehr News aus NRW bei RUHR24).

9-Euro-Ticket auch im Ausland? Fahrten nach Polen mit dem VBB nicht möglich

Im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) fahren einige Regionalzüge im Osten bis nach Polen. Beispielsweise der RB26 (nach Kostrzyn) oder der RB91 (nach Zielona Góra). Über die Grenze darf man mit diesen Zügen allein mit dem 9-Euro-Ticket aber nicht. Man brauche hier „ab der Grenze ein Zusatzticket“, erklärt ein VBB-Sprecher auf 24RHEIN-Nachfrage.

Die deutschen Ausflugsgebiete richten sich auf zahlreiche Besucher ein, die in den kommenden Monaten mit dem geplanten 9-Euro-Ticket per Zug anreisen.

Ähnlich ist es auch bei der Länderbahn, wo in Bayern beispielsweise der „Alex“ über München oder Nürnberg bis nach Prag in Tschechien fährt. „Das 9-Euro-Ticket gilt nur innerhalb Deutschlands. Die Fahrtberechtigung endet damit am letzten Bahnhof in Deutschland“, so eine Länderbahn-Sprecherin. Ab dem letzten Bahnhof in Deutschland benötige man dann einen „Fahrschein zum regulären Tarif für grenzüberschreitende Fahrten“.

Eine Ausnahme gibt es bei der Länderbahn aber doch. Nämlich mit dem Trilex-Netz in Sachsen auf der Strecke von Zittau über Varnsdorf nach Seifhennersdorf. „Da dort der kurze tschechische Abschnitt im Transit durchfahren werden muss, um Seifhennersdorf zu erreichen. Hier ist kein zusätzliches Ticket notwendig“, betont die Länderbahn-Sprecherin.

9-Euro-Ticket im Ausland: Mit dem Monatsticket bis nach Österreich in der BRB

Gute Nachrichten gibt es hingegen für Fahrgäste der Bayerischen Regiobahn (BRB). Hier können Reisende allein mit dem 9-Euro-Ticket nämlich sogar bis nach Österreich fahren. „Die BRB fährt in ihrem Netz Chiemgau-Inntal bis Kufstein und Salzburg. Das 9-Euro-Ticket gilt in unseren Zügen auch bis zu diesen Bahnhöfen“, bestätigt eine BRB-Sprecherin gegenüber 24RHEIN.

Aber Vorsicht: Während man in Deutschland auch die städtischen Bus- und Bahnlinien mit dem 9-Euro-Ticket nutzen kann, geht das im Ausland nicht. Die Gültigkeit des Tickets endet in diesem BRB-Beispiel also an den Bahnhöfen in Kufstein und Salzburg. Wie lange eine Fahrt von Dortmund nach Bayern dauert, hat RUHR24 ausgerechnet.

9-Euro-Ticket: Bahnfahren für 9 Euro monatlich – aber nicht im Fernverkehr

Das 9-Euro-Ticket gilt nur für Busse und Bahnen im Nah- und Regionalverkehr. Fahrten mit dem ICE oder IC der Deutschen Bahn oder mit den Fernzügen von Flixtrain sind hingegen nicht möglich. Weite Strecken lassen sich trotzdem bundesweit zurücklegen.

Wer mit dem 9-Euro-Ticket beispielsweise von Köln nach Hamburg oder von München nach Berlin fahren möchte, kann das mit einigen Umstiegen und längerer Fahrtzeit auch mit RE, RB und S-Bahnen schaffen. Diese können nämlich mit dem günstigen Monatsticket unbegrenzt genutzt werden. Kaufen können soll man das 9-Euro-Ticket übrigens in einigen Städten schon ab dem 23. Mai.

9-Euro-Ticket im Ausland: Im VRR benötigt man ein Zusatzticket

In Nordrhein-Westfalen gibt es ebenfalls Unterschiede bei den einzelnen Verkehrsverbünden. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) teilt auf 24RHEIN-Anfrage mit: „Für Fahrgäste, die sich einzig für das 9 €/Monat-Ticket entscheiden, gilt es nur innerhalb von Deutschland.“ Damit ist beispielsweise eine Fahrt mit dem RE13, auch bekannt als Maas-Wupper-Express, bis nach Venlo in den Niederlanden allein mit dem 9-Euro-Ticket nicht möglich.

Mit dem 9-Euro-Ticket ins Ausland? Mit dem AVV nach Belgien und in die Niederlande

Etwas anders sieht es beim Aachener Verkehrsverbund (AVV) aus. Mit dem 9-Euro-Ticket werde zwar „nicht die gesamte Euregio Maas-Rhein befahrbar sein“, aber dafür das komplette AVV-Netz, wie ein Sprecher betont.

„Also auch ausländische Streckenabschnitte einiger deutscher Linien.“ So gibt es mehrere Bus-Linien, die aus dem AVV-Netz bis in die Niederlande (Sittard, Kerkrade oder Vaals) oder bis nach Belgien (Kelmis) fahren. Diese können mit dem 9-Euro-Ticket genutzt werden.

9-Euro-Ticket: Mit der Deutschen Bahn von Usedom nach Swinemünde?

Weder bestätigen noch dementieren wollte die Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio Nordost die Gerüchte, dass mit ihren Zügen auch Fahrten von Usedom nach Swinemünde in Polen mit dem 9-Euro-Ticket möglich sein werden. „Die Details zum 9-Euro-Ticket werden aktuell von den für den Nahverkehr in Deutschland zuständigen Bundesländern gemeinsam mit dem Bund und der ÖPNV-Branche, zu der auch wir als DB gehören, erarbeitet“, sagt eine Bahnsprecherin auf 24RHEIN-Nachfrage.

Auch wenn das 9-Euro-Ticket grundsätzlich nur in Deutschland gilt, gibt es für das Ausland ein paar Ausnahmen (ZRW-Montage).

Aktuell berichten zwar mehrere Medien, dass die Fahrt an der Ostsee von Usedom nach Swinemünde mit dem 9-Euro-Ticket möglich sein werde, hier sollten alle Reisenden aber noch auf eine offizielle Bestätigung durch die Deutsche Bahn warten.

Unterm Strich gilt: Auch wenn das 9-Euro-Ticket grundsätzlich nur in Deutschland gültig ist, gibt es in manchen Regionen Ausnahmen und Möglichkeiten, mit denen auch Fahrten ins grenznahe Ausland möglich sind. Wer so eine Reise planen will, sollte sich aber im Vorfeld unbedingt beim entsprechenden Verkehrsverbund informieren.

Update: Reisen mit dem 9-Euro-Ticket ins Ausland ist nicht möglich

Update: Mit der Einführung des 9-Euro-Tickets ab 1. Juni 2022 können alle in Deutschland drei Monate lang für 9 Euro monatlich Bus und Bahn im Nah- und Regionalverkehr nutzen. Obwohl das 9-Euro-Ticket grundsätzlich nur bundesweit, und damit nicht im Ausland, gilt, hatten einige Verkehrsverbünde geplant, die Fahrt auf grenznahen Linien auch bis zum ersten Bahnhof im Ausland zu ermöglichen. Aber das wird doch nicht möglich sein (Stand: 12. Mai 2022).

„Um das ganze einfach zu kommunizieren, wurde sich im Sinne einer Einheitlichkeit darauf verständigt, dass das 9-Euro-Ticket ausschließlich auf bundesdeutschem Staatsgebiet gilt“, erklärte nun ein Sprecher des Aachener Verkehrsverbundes (AVV) gegenüber 24RHEIN. Im AVV gibt es mehrere Buslinien, die auch Streckenabschnitte in Belgien und den Niederlanden haben. Diese ausländischen Abschnitte werden mit dem 9-Euro-Ticket doch nicht nutzbar sein.

Damit fällt auch die Möglichkeit weg, mit der Bayerischen Regiobahn beispielsweise von München nach Salzburg oder Kufstein zu fahren. Somit benötigen alle Reisenden ab der Grenze ins jeweilige Ausland ein Zusatzticket, auch wenn ihr Bus oder Zug eigentlich ohne Umstieg noch zu einem ausländischen Halt fährt.

Rubriklistenbild: © Sven Simon/Imago & Wolfgang Maria Weber/Imago

Mehr zum Thema