Missstände

Burger King in NRW im Fokus: „Team Wallraff“ deckt Ekel-Zustände auf

Ein Team des RTL-Investigativ-Reporters Günter Wallraff hat bei Recherchen in mehreren Burger-King-Filialen in NRW erschreckende Entdeckungen gemacht.

Köln – Das „Team Wallraff“ um Reporter Günter Wallraff ließ für seine Recherchen für eine RTL-Reportage mehrere Mitarbeiterinnen in Kölner Burger-King-Filialen einschleusen.

SendungTeam Wallraff
SenderRTL
ThemaRecherchen bei Burger King (auch in NRW)

„Team Wallraff“ deckt für RTL skandalöse Zustände in Burger-King-Filialen in NRW auf

In NRW von den Recherchen von „Team Wallraff“ betroffen waren die Filialen am Kölner Friesenplatz und in Köln-Lövenich. Die Vorwürfe gegen die Burger-King-Filialen wiegen schwer. Es geht unter anderem um überlastete Mitarbeiter, schlechte Hygiene und abgelaufenes Essen.

So arbeitete eine RTL-Reporterin in der Küche der Filiale am Kölner Friesenplatz und bereitete dort Hamburgerbrötchen zu, die in einer Plastiktüte gelagert wurden, in der offensichtlich Mäuse zu Gange gewesen waren. In selbiger Filiale beobachtete die Reporterin des „Team Wallraff“, wie Mitarbeiter abgelaufene Zutaten umetikettierten.

RTL „Team Wallraff“ geht Undercover in Burger-King-Filialen in NRW

Ihre Recherchen dokumentierten die RTL-Reporter von „Team Wallraff“ mit versteckter Kamera, sprachen dabei auch mit den Mitarbeitern der Burger-King-Filialen. Zwei dieser Mitarbeiter berichteten anonym gegenüber Günter Wallraff, dass manche Mitarbeiter bis zu 60 Überstunden im Monat machten.

Die Überstunden basieren offenbar auf einem strikten Umsatzplan der US-Kette: Gehen mehr als maximal 14 Prozent des Umsatzes einer Filiale für Personalkosten drauf, läuten die Alarmglocken. In diesem Fall, so berichten es Mitarbeiter gegenüber RTL, würde Personal ohne Bezahlung nach Hause geschickt – um die Kosten zu drücken.

RTL-Team um Günter Wallraff entdeckt Hygiene-Probleme in manchen NRW-Filialen von Burger King

Erschreckend auch die Beobachtungen der Investigativ-Reporter beim Umgang mit Lebensmitteln. Mäuse in der Filiale am Kölner Friesenplatz, so einige Mitarbeiter gegenüber RTL, gehörten zum festen Inventar.

Beim Gang in den Vorratskeller vernimmt eine Reporterin üble Gerüche. Ein Mitarbeiter schaltet die Kühlung in der Kühlkammer aus, um hineinzugehen – damit es nicht so kalt ist. Er unterbricht damit die Kühlkette, woraufhin die Temperatur von -18 auf -9 Grad steigt.

Günter Wallraff hat mit dem „Team Wallraff“ für RTL Missstände bei Burger King aufgedeckt – auch in NRW.

Nach seinen Recherchen hat „Team Wallraff“ Burger King damit konfrontiert. Am Tag der Ausstrahlung der Reportage auf RTL am Donnerstag (29. September) meldet sich der US-Burger-Gigant via Pressemitteilung zu Wort. Darin verweist das Unternehmen darauf, dass RTL seine Recherchen mitten in einem Veränderungsprozess gestartet habe.

Burger King reagiert auf Vorwürfe von „Team Wallraff“ auf RTL

Burger King sei in Deutschland nach einem Wechsel des Besitzers im Mai 2022 in einem „umfassenden Veränderungsprozess“, der „erhebliche Investitionen in die Restaurants und in die Organisation“ vorsehe. Das Unternehme nehme die Anschuldigungen aber „sehr ernst“. In der Folge ließ die Burger-Kette die in der RTL-Reportage gezeigten Filialen schließen und „genau überprüfen“.

Das Unternehmen weist aber darauf hin, dass in der Reportage von RTL neben den zwei Kölner Filialen nur drei weitere Filialen in Deutschland gezeigt worden seien. Das Unternehmen habe aber 750 Restaurants im ganzen Land.

Burger King lässt nach Recherchen von „Team Wallraff“ auf RTL 750 Filialen in Deutschland prüfen

Dennoch: Burger King habe im September alle 750 Filialen in Deutschland von externen Gutachtern überprüfen lassen und wolle auf etwaige Probleme reagieren. Außerdem wolle das Unternehmen in Kürze eine Whistleblower-Hotline für die Mitarbeiter von Burger King Deutschland einrichten, die von einer externen Firma betreut werde.

„Team-Wallraff“-Undercover-Reporterin Silan bei ihrer Recherche in einer Burger-King-Filiale in Köln.

Burger Kings Fazit: „Unsere detaillierte Analyse hat gezeigt, dass unsere Standards hoch und die Prozesse eindeutig sind, es uns aber in einzelnen Fällen nicht gelungen ist, diese vor Ort bei allen Mitarbeitenden zu verankern.“ Das Unternehmen werde nun „unsere Trainingskultur weiterentwickeln und intensivieren.“

Burger King sieht RTL-Recherchen in NRW als „Chance“

Die Ergebnisse der Recherchen des RTL-Teams um Günter Wallraff sehe Burger King „als Chance, noch gezielter an den entsprechenden Stellen ansetzen zu können.“

Rubriklistenbild: © RTL