Anwendungsbereich

Was steckt hinter Scheuermilch und wo kann ich sie gebrauchen?

Hausfrau reinigt den Grill-Rost vom Backofen mit Scheuerschwamm und Scheuermilch.
+
Scheuermilch ist in vielen Haushalten fester Bestandteil des Reinigungsarsenals.

Scheuermilch findet sich als Putzmittel in vielen Haushalten. Aber kann man sie bedenkenlos für alle Oberflächen einsetzen? Und was ist darin enthalten?

Immer wieder ist bei Reinigungstipps* von Scheuermilch als Putzmittel die Rede. Aber was genau steckt eigentlich hinter der Scheuermilch und kann man Sie für jede Art von Schmutz verwenden? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Was ist Scheuermilch?

Scheuermittel bestehen hauptsächlich aus gemahlenen Gesteinsmehlen, zum Beispiel Bimsstein, Kreide, Marmor oder Tonerde, wie das Verbraucherinformationssystem VIS Bayern erklärt. Sie werden sowohl in Pulverform (Scheuerpulver) als auch wässrige Emulsion (Scheuermilch) im Handel angeboten. Scheuerpulver enthält neben dem Gesteinsmehl auch noch Tenside und Duftstoffe. Scheuermilch hingegen wird neben weicheren Gesteinspartikeln mit Wasser, Tensiden, Farbstoffen und Konservierungsstoffen angereichert.

Wo wird Scheuermilch angewandt?

Scheuermittel – wie Scheuermilch* (werblicher Link) – werden vor allem in Bad und Küche zur Reinigung von hartnäckigem Schmutz an Keramik- und Metalloberflächen verwendet. Kalk- und Fettablagerungen lassen sich durch die abrasive Wirkung, also durch Reibung bzw. Schleifen, gut entfernen. Darum sind Scheuermittel auch nur für Oberflächen geeignet, bei denen das Risiko des Abriebs gering ist – also Edelstahl, Metall und Stein. Von empfindlichen Oberflächen sollten Sie abrasive Mittel fernhalten. Scheuermilch eignet sich hingegen sehr gut für das Reinigen von Waschbecken und Badewanne. Scheuerpulver ist noch grobkörniger und sollte deshalb nur bei kratzfesten und robusten Oberflächen verwendet werden, wie dem Innenraum des Backofens.

Auch interessant: Putzen mit natürlichen Hausmitteln: Diese Mittel sollten Sie unbedingt probieren.

Wie umweltfreundlich ist Scheuermilch?

Als Reinigungsmittel gelangt auch Scheuermilch ins Abwasser. Wichtig sind hierbei die Inhaltsstoffe: Tenside sind zum Beispiel nicht immer biologisch abbaubar. Darum empfiehlt das Umweltbundesamt zu Reinigungsmitteln, die mit dem EU-Umweltzeichen „Euroblume“ gekennzeichnet sind. Generell ist die Scheuermilch für das Umweltbundesamt aber eines von vier Putzmitteln, die für jeden Haushalt ausreichend sind. Die Sammlung wird durch einen Allzweckreiniger, einem Handspülmittel und einem Reiniger auf Basis von Zitronensäure komplettiert. (fk) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Darum hat Gallseife als Hausmittel noch lange nicht ausgedient.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Mehr zum Thema