Fehler

Sie reinigen die Toilette mit Bleiche? Das kann böse Folgen haben

Eine blitzsaubere Toilette will jeder haben. Doch nicht jedes Putzmittel eignet sich dafür.
+
Eine blitzsaubere Toilette will jeder haben. Doch nicht jedes Putzmittel eignet sich dafür.

Jeder hat seine eigenen Methoden, um die Toilette zu reinigen. Aber ein Putzmittel, das hierbei sehr beliebt ist, könnte dem Klo eher schaden als es zu säubern.

  • Eine Toilette bedarf regelmäßiger Reinigung.
  • Ein Putzmittel ist hierbei besonders beliebt.
  • Allerdings kann es der Toilette schaden.

Toilette reinigen: Diese Putzmittel wird gerne verwendet

Was vielen bei der Reinigung der Toilette wichtig ist, ist, dass keine Verschmutzungen oder dunklen Ablagerungen* auf der weißen Oberfläche zu sehen sind. Diese werden dann meist über Jahre mit diversen Reinigungsmitteln - oft auf chemischer Basis - bearbeitet, um die Toilette schön glänzen zu lassen. Ein beliebtes Putzmittel ist dabei Bleiche. Sie ist bekannt dafür, dunkle Flecken durch Oxidation verschwinden zu lassen. Aber ist das Mittel wirklich so gut für die Toilette, wie gedacht?

Dieses Putzmittel sollten Sie lieber nicht bei der Toilettenreinigung verwenden

Vielleicht sollten Sie Ihre Helferlein bei der Toilettenreinigung* noch einmal überdenken. In einer Gruppe des sozialen Netzwerks Facebook, in dem sich alles um Putz-Tricks dreht, berichtete eine Frau nämlich davon, dass ihr eine sachkundige Verkäuferin von der Anwendung von Bleiche abgeraten hatte: "Ich habe mir gerade einen neuen Toilettensitz gekauft und erwähnte zufällig, dass ich mein Klo* mit Bleichmittel reinige...die Frau sagte, es zerstört das Porzellan."

Die Toilette könne irgendwann nicht mehr richtig gespült werden, da die Biegung zu vernarbt ist und das Papier daran hängen bleibt. "Hat schon mal jemand von euch gehört?", wollte die verdatterte Frau von den anderen Userinnen in der Gruppe wissen.

Wie sich dann herausstellte, herrscht zu dem Thema eine geteilte Meinung im Netz. Eine Person findet, dass der Ratschlag Quatsch ist: "Unsinn, mein Klempner hat mir Bleichmittel empfohlen", heißt es. Eine andere schreibt: "Meine Mutter reinigt die Toilette seit 24 Jahren mit Bleichmittel und es gibt noch keine Probleme." Eine weitere Person erklärt, dass sie das Klo sogar schon seit 30 Jahren mit einer halben Tasse Bleiche in der Woche reinigen würde und noch nie Probleme gehabt hätte. Eine vierte Person meint allerdings: "Das Bleichmittel wird das Porzellan irgendwann auffressen und alle Plastik- und Chrombeschläge beschädigen."

Auch interessant: Lupenreines Klo: Mit diesem Hausmittel reinigen Sie die Toilette im Nu.

Ist Bleichmittel schädlich für die Toilette?

Was ist also nun richtig? Das Online-Portal Dailymail hat bei dem Klempner Brad Plummer nachgefragt: Seiner Meinung nach kann Bleichmittel über einen langen Zeitraum tatsächlich schädlich für die Oberfläche einer Toilette sein. "Wir empfehlen, dass sie nur mit Reinigern geputzt wird, die frei von Chemie sind, da sie nicht die Glasur auf dem Porzellan angreifen - also Seifenwasser oder natürliche Reiniger."

Welche natürlichen Reiniger für die Toilette infrage kommen, erfahren Sie hier.

Umfrage: Welches Möbelhaus ist Ihr liebstes?

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.