Gelbe Blütenpracht

Johanniskraut im Garten: Heilpflanze und Insektenmagnet

Zu sehen ist Echtes Johanniskraut, das von Frauenhänden gesammelt wird (Symbolbild).
+
Echtes Johanniskraut wird während der Blüte gesammelt (Symbolbild).

Johanniskraut kennen viele aus der Pflanzenheilkunde, im Garten wächst das Echte Johanniskraut nur bei wenigen. Die Pflanze blüht nicht nur hübsch, sondern lässt sich auch nutzen.

München – Das Echte Johanniskraut ist eine bekannte Pflanze gegen depressive Verstimmungen und punktet dabei mit meist guter Verträglichkeit. Doch ganz ohne ist das Kraut nicht. Wer es im Garten pflanzen möchte, sollte daher neben den passenden Standortbedingungen auch die Anwendung und Wirkungsweise kennen.
Was bei der Nutzung von Johanniskraut wichtig ist, weiß 24garten.de*.

Zugegeben: Echtes Johanniskraut hat im Vergleich zu Kleinsträuchern vielleicht nicht den höchsten Zierwert, doch im Apothekergarten oder Bauerngarten darf es nicht fehlen. So haben Pflanzenfans die Hausapotheke vor der Tür und können jederzeit darauf zugreifen. Zudem ist Johanniskraut auch bei Insekten beliebt. Das Echte Johanniskraut ist an sich nicht so wählerisch, wenn es um den Standort geht. Es kommt im Wald ebenso vor wie an Wegen, auf Brachflächen oder Bahndämmen, der Standort im Garten sollte dennoch stimmen. Idealerweise steht Johanniskraut sonnig oder halbschattig, ansonsten braucht es wenig Pflege und freut sich über einmal jährlich Kompost. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.