Akne & Co.

Aufgepasst: Diese alltäglichen Lebensmittel sorgen für schlechte Haut

Eine Verkäuferin greift in einer Bäckerei und Konditorei nach einem Weißbrot.
+
Je nach Wahl des Brotes riskieren Sie schlechte Haut.

Ärgern Sie sich ständig über schlechte Haut? Dann sollten Sie einmal einen Blick auf Ihren Speiseplan werfen. Bestimmte Lebensmittel begünstigen Hautunreinheiten.

Ob Akne, Ekzeme oder Überempfindlichkeiten: Mit Hautunreinheiten hat so gut wie jeder zu kämpfen* – nur ist es oft schwierig, die genaue Ursache dafür herauszufinden. Oft liegt es aber schon an etwas scheinbar Banalem wie der Ernährung. Bestimmte Lebensmittel fördern gar unreine Haut.

Schlechte Haut? Vielleicht sollten Sie auf Weißbrot verzichten

Hätten Sie gedacht, dass Weißbrot für schlechte Haut sorgen kann? Dem ist nämlich tatsächlich so: Eine überdurchschnittliche Menge an raffinierten Kohlenhydraten wie sie in Weißbrot, Pasta oder weißem Reis zu finden sind, lassen nämlich den Blutzuckerspiegel steigen, wie das Portal Welt.de unter Berufung auf den Dermatologen Frank Lipman schreibt. Dies würde wiederum dafür sorgen, dass die Bakterien im Darm aus dem Gleichgewicht geraten und somit Entzündungen im Körper begünstigen. Bei einem übersäuerten Magen sei auch der Darm überfordert – in Kombination mit wenigen Verdauungsenzymen können somit Pickel und Rötungen auf der Haut die Folge sein.

Erhöhtes Akne-Risiko durch zu viel Milch

Schon in verschiedensten Studien analysierten Forscher den Zusammenhang zwischen dem Trinken von Milch und der Entstehung von Akne. Um etwas Klarheit in die Sache zu bringen, haben Dermatologen um Ru Dai vom Ersten Krankenhaus in Ningbo in der ostchinesischen Provinz Zhejiang die Ergebnisse von vier Kohorten- und neun Querschnittstudien in einer Metaanalyse zusammengefasst. Die Daten von knapp 72.000 Probanden haben dabei ergeben, dass Milchtrinker tatsächlich um 16 Prozent häufiger an Akne erkranken, als Personen, die keine Milch trinken.

Das höchste Akne-Risiko besteht demnach bei Magermilchkonsumenten (24 Prozent), danach folgen Konsumenten von fettarmer Milch (14 Prozent) und Vollmilchtrinker (13 Prozent). Auch die Menge an Milch macht einen Unterschied: Wer mehr als ein Glas am Tag trinkt, hat ein zwölf Prozent höheres Risiko für Akne, bei nur einem Glas sind es acht Prozent.

Auch interessant: Diese Diät machen viele - und riskieren damit eine fatale Herzkrankheit.

Welche Lebensmittel sorgen für gute Haut?

Während Sie mit der Ernährung Ihre Haut verschlechtern können, gibt es im Umkehrschluss auch Lebensmittel, die Ihre Haut gesund und straff werden lassen. Besonders Leckereien, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, verhelfen zu einem ebenmäßigen Gesicht: Omega-3 bekämpft nämlich nicht nur Entzündungen, die besonders häufig Ursache für schlechte Haus sind, sondern erhält auch noch das Kollagen, welches für eine straffe Haut sorgt. Omega-3-Fettsäuren finden Sie in:

  • Fisch: Lachs, Thunfisch, Forelle, Sardellen, Hering
  • Gemüse: Bohnen, Rosenkohl, Spinat
  • Speiseöle: Rapsöl, Hanföl, Leinöl, Walnussöl
  • Nüsse und Samen: Leinsamen, Walnüsse, Chia-Samen

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Abnehmen mit der TLC-Diät: So sinnvoll ist die Ernährungsform wirklich.

Zehn blutdrucksenkende Lebensmittel

Kresse als gesundes Würzmittel - Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern.
Kresse als gesundes Würzmittel: Wer Kräuter und Gewürze verwendet, kann Gerichte ganz ohne Kochsalz verfeinern. Auch Basilikum, Koriander, Curry, Ingwer, Thymian usw. gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Besonders Kurkuma soll Cholesterin senken und so die Entwicklung von Herz-Kreislaufkrankheiten verhindern. © dpa/Patrick Pleul
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet.
Bananen enthalten viel Kalium und wenig Natrium und sind deshalb ein wahrer Herzstärker. Auch andere Obstsorten wie Äpfel und auch Trockenobst zählen zu den kaliumreichen und natriumarmen Nahrungsmitteln und sind deshalb für eine herzgesunde Ernährung geeignet. © Frank Leonhardt/dpa
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen.
Es wird diskutiert, ob ein niedriger Vitamin-C-Spiegel im Blut Herzkrankheiten fördert. Zitrusfrüchte wie Zitronen, Orangen aber auch anderes Obst wie Papaya enthalten besonders viel Vitamin C. Dieses soll die Blutgefäße stärken, vor oxidativem Stress schützen und die Aufnahme von Cholesterin hemmen. © Susann Prautsch/dpa
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz.
Blattgemüse wie Spinat enthält Antioxidantien, Ballaststoffe und gesunde Fette und schützt so die Arterien. Brokkoli ist auch ein wahrer Gesundmacher mit Vitamin C, E, Kalium, Kalzium und Ballaststoffen - alles wichtig für ein gesundes Herz. © Jens Kalaene/dpa
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative.
In dunkler Schokolade (mindestens 70 Prozent Kakao-Anteil sollten es sein) stecken Flavonoide und andere pflanzliche Verbindungen, die einen positiven Effekt auf den Cholesterinspiegel haben. Einen Haken gibt es: In Schokolade ist viel Zucker und ungesundes Fett enthalten, weshalb man sie nicht in rauen Mengen essen sollte. Rohkakao ist eine gesunde Alternative. © Oliver Berg/dpa
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie Chia und Sesam.
Omega-3-Fettsäuren sollen gutes Cholesterin erhöhen, Entzündungen im Körper hemmen und das Risiko für Herzerkrankungen senken. Vor allem in Seefisch wie Forelle, Makrele, Lachs und Sardine ist viel enthalten. Gute Omega-3-Lieferanten sind außerdem Samen wie etwa Chia und Sesam. © Daniel Bockwoldt/dpa
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse.
Wer häufig Ballaststoffe isst, reduziert das Risiko Herz-Kreislaufkrankheiten zu bekommen. Vor allem Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen liefern viele Ballaststoffe, aber auch Vollkornprodukte, Getreide wie Amaranth und Dinkel, Obst und Gemüse. © Andreas Gebert/dpa
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt.
Heidelbeeren liefern viele Antioxidantien, die die Zellen und so auch die Blutgefäße schützen. Deshalb wird ihnen eine herzgesunde Wirkung zugesprochen. Auch andere Beeren haben diesen Effekt. © Mohssen Assanimoghaddam/dpa
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor.
Knoblauch wirkt als Blutdruck- und Cholesterinsenker und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. © Sven Hoppe/dpa
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung.
Nüsse enthalten gesunde Fette und Ballaststoffe und machen sie deshalb zum perfekten Bestandteil herzgesunder Ernährung. © Gregor Fischer/dpa