Tierwohl im Sommer

Haustiere und Hitze: So helfen Sie Hund & Katze über extreme Temperaturen

Ein Australian Shepherd liegt mit Sonnenbrille und Ventilator im Garten (Symbolbild)
+
Abkühlung ist auch für die Haustiere wichtig (Symbolbild)

An heißen Tagen leiden auch die Haustiere: Da sie nicht schwitzen können, sollten Tierhalter für Abkühlung von Hund, Katze & Co. sorgen. Der Tierschutzbund gibt Tipps, wie das geht.

Bonn – Die Hitzewelle über Deutschland macht nicht nur den Zweibeinern, sondern auch ihren Haustieren zu schaffen. Diese Tipps können helfen, treue Vierbeiner gut durch hitzige Tage zu bringen:* Bei leichter Überhitzung kann man das Tier langsam mit einem feuchten Tuch an Beinen, Pfoten und Kopf kühlen, aber auf keinen Fall mit kaltem Wasser abspritzen.

Gassi gehen am frühen Morgen oder in den Abendstunden hilft außerdem, und: Strecken im Schatten wählen, denn heißer Asphalt kann für Pfoten sehr schmerzhaft sein. Vorsicht: Tiere im Auto lassen ist tabu und lebensgefährlich, auch bei geöffnetem Fenster wird es zu heiß. Der Tierschutzbund rät außerdem, die Tiere in der Hitzewelle gut im Blick zu halten und immer dafür zu sorgen, dass genug Wasser verfügbar ist. Dieses sollte auch unbedingt regelmäßig ausgetauscht werden. Bei allen Tieren, die in Käfigen leben und der Sonne nicht ausweichen können, müssen die Tierhalter besonders achtsam sein. Der Käfig darf beispielsweis nie in der prallen Sonne stehen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.