Für ein selbstbestimmtes Leben

Wohnen im Alter: Sicher und barrierefrei

Älteres Ehepaar in seinem barrierefreien Bad
+
Wohnen im Alter: Ein barrierefreies Bad sorgt für ein selbstbestimmtes Leben.

Um auch im Alter selbstbestimmt leben zu können, sind die richtigen Vorkehrungen notwendig. Was unbedingt dazugehört: ein barrierefreies Bad. Wohnideen Kresse aus Dortmund weiß, worauf es dabei ankommt - und gibt noch weitere Tipps für das Wohnen im Alter.

Ein barrierefreies Bad unterstützt Menschen der Generation 60plus dabei, selbstbestimmt ihre alltäglichen Bedürfnisse zu erfüllen. Im Idealfall bietet es außerdem die Möglichkeit der Pflege in den eigenen vier Wänden.

Barrierefreies Bad: Was ist bei der Planung zu beachten?

„Ein barrierefreies Bad ist nicht nur für alte Leute“, erläutert Bianca Kresse von Wohnideen Kresse aus Dortmund. Vielmehr sei es eine flexible Wohnlösung, die das Zusammenwohnen mehrerer Generationen unter einem Dach ermögliche. „Das stellt ein selbstbestimmtes Leben in allen Altersklassen sicher“, so Kresse.

Ebenerdige Dusche erleichtern den Einstieg und machen das Wohnen im Alter einfacher.

Die Planung eines barrierefreien Bades ist allerdings immer eine äußerst persönliche Angelegenheit, schließlich ist jede körperliche Einschränkung anders und individuell. Dazu Kresse: „Wir können Ihnen hier nur Empfehlungen geben. Letztlich wissen Sie am besten, was Sie oder Ihre Angehörigen benötigen. Wir hören Ihnen ganz genau zu und nehmen uns Zeit für Sie.“

Wohnen im Alter: Wie lassen sich Energiekosten sparen?

Warmwasserverbrauch, steigende Heizkosten: In Zeiten der Energiekrise machen sich jedoch viele Sorgen um die eigenen Finanzen. Generell gilt: Am umwelt- und geldbeutelfreundlichsten ist Energie, die gar nicht erst verbraucht wird. Im Haushalt lässt sich dabei viel Potential zum Energiesparen finden, auch im Badezimmer.

„Neben Warmwasser, Licht und kleineren Elektrogeräten, sind auch Heizungen, falsches Heizen und ineffizientes Lüften Energiefresser“, sagt Kresse, und berät ihre Kundschaft auch im Hinblick auf die Optimierung des Energieverbrauchs. „Mit den richtigen Tricks lässt sich ordentlich Geld sparen.“

Infrarot-Heizkörper schaffen Wärme im Badezimmer

Ein Tipp des Dortmunder Unternehmens: der Einsatz von Infrarot-Heizkörpern. Diese sind eine gute Möglichkeit, behagliche Wärme im Bad zu schaffen.

„Da die Infrarotheizung die Umgebungsflächen erwärmt und mit einem Steckdosenthermostat gesteuert werden kann, schaltet diese sich automatisch ab, sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist“, erörtert Bianca Kresse.

Wohnideen Kresse: Alles aus einer Hand

„Wir bieten Ihnen für jeden Bedarf das Heizkonzept nach Maß“, erklärt Ronny Lebek, Geschäftsführer und Sanitär- und Heizungsbaumeister von Wohnideen Kresse aus Dortmund. Seit vielen Jahren ist die Firma Kresse professioneller Partner für energiesparende Heizungen und schönere Bäder. Im Vordergrund stehen persönliche Beratung, professionelle Planung und der fachmännische Einbau.

Das Team von Wohnideen Kresse erfüllt individuelle Kundenwünsche und kennt die Trends.

Wohnideen Kresse bietet alles aus einer Hand: Fräsen von vorhandenen Böden für das Einbringen von Heizleitungen, Verlegung von neuen Fußbodenheizungen, Estricharbeiten und Verlegung der neuen Oberböden wie Vinyl oder Fliesen. Die kleine Lösung hingegen ist der Thermen- oder Kesseltausch. Energieeffizient kann nämlich auch mit fossilen Brennstoffen gearbeitet werden. „Wir holen das Maximum aus jeder Energiequelle für Sie raus“, sagt Ronny Lebek.

Wohnideen Kresse Dortmund: Kontakt zum Unternehmen

Wohnideen Kresse
Kieferstraße 41
44225 Dortmund
Tel.: 0231|424081
www.baederstudio-kresse.de