Guter Zweck

Das Lotto-Prinzip: Lotto spielen und sich für das Gemeinwohl in NRW einsetzen

Übergabe Lottoschein
+
Von jedem verkauften Lottoschein geht ein Teil des Geldes an das Land NRW - dieses nutzt die Einnahmen, um gemeinnützige Organisationen zu unterstützen. 

Der Traum vom großen Gewinn ist nicht der einzige Grund, warum Millionen Spieler jede Woche ihren Lottoschein ausfüllen. Rund 40 Prozent der Spieleinsätze gehen an das Land NRW, das hiermit gemeinnützige Organisationen und Projekte unterstützt.

Wohlfahrt, Sport, Kunst und Kultur, Natur- und Denkmalschutz: All diese Bereiche profitieren von dem sogenannten Lotto-Prinzip.

Lotto-Prinzip: Förderung gemeinnütziger Projekte in NRW

So funktioniert das Lotto-Prinzip: Von jedem getippten Euro (Spieleinsatz z. B. von LOTTO 6 aus 49, Eurojackpot oder Rubbellosen) fließen über den Landeshaushalt 40 Cent an gemeinwohlorientierte Verbände und Organisationen in NRW.

Auf diese Weise sind in den vergangenen Jahrzehnten sage und schreibe 29 Milliarden Euro für den guten Zweck zusammengekommen.

Mehr zum Lotto-Prinzip und den größten Förderungen

WestLotto Münster: Kontakt zum Unternehmen

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG
Weseler Straße 108 – 112
48151 Münster
Telefon: 0800 401 4040, kostenlos
E-Mail: info@westlotto.de
www.westlotto.de

HinweisDie Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, kurz BZgA, informiert auf der Webseite www.spielen-mit-verantwortung.de oder unter der kostenlosen und anonymen Hotline 0800 137 27 00 über Hilfsangebote rund um das Thema Spielsucht. Unter www.check-dein-spiel.de kann man einen Selbsttest durchführen oder eine Online-Beratung vereinbaren.

Mehr zum Thema