Welches Antitranspirant hilft am besten gegen starkes Schwitzen im Sommer?

Frau beim Kraftsport
+
Auch wenn Schweiß etwas ganz Natürliches ist - angenehm ist er nicht.

Die morgendliche Laufrunde, vor Aufregung schweißnasse Hände, ein ganz normaler Sommertag: Es gibt viele Ursachen, die die Körpertemperatur in die Höhe treiben können. Die natürliche Reaktion darauf ist immer gleich: Man schwitzt. Durch den Schweiß kühlt sich der Körper schließlich ab. Die Temperatur sinkt wieder auf ein normales Niveau.

Unangenehm können dabei aber sowohl der Geruch als auch die Nässe werden. Während Deodorants mit Parfumstoffen vom Duft ablenken, ist ein Antitranspirant der einzige Weg, ein durchnässtes Shirt zu vermeiden. Denn es verhindert die Schweißentstehung schon von vorneherein. Doch welches ist das beste? Eine gute Orientierung bietet das Vergleichsportal Antitranspirante.de.

Auch wenn Schweiß etwas ganz Natürliches ist - angenehm ist er nicht. Er ist zwar geruchlos, bleibt er aber für längere Zeit auf der Haut, entsteht der typische Schweißgeruch: Die im Schweiß enthaltenen Bakterien zersetzen ihn in seine Einzelbestandteile. Das sind neben 99 Prozent Wasser auch Fett, Harnstoff, Eiweiß oder Milchsäure. Dann beginnt der Schweiß zu riechen. Neben den olfaktorischen Anzeichen macht sich starkes Schwitzen auch durch unschöne Flecken unter den Achseln oder sogar am ganzen Körper bemerkbar. Viele Menschen leiden unter zu viel Schweiß. Hier setzt ein Antitranspirant an.

Wenn Schwitzen krankhaft wird

Schwitzen ist wie bereits erwähnt eine normale Reaktion des Körpers. Es dient der schnellen Abkühlung. Wenn jedoch die Schweißproduktion zu stark ausgeprägt ist, kann es sein, dass man unter Hyperhidrose leidet. Darunter versteht man eine krankhafte, übermäßige Schweißproduktion. Circa ein bis zwei Prozent der Bevölkerung sind davon betroffen. Häufig wird der Alltag von der Hyperhidrose sehr stark beeinträchtigt. Betroffene schämen sich für durchnässte Hemden und schwitzige Hände. Ein Deodorant kann bei starker Schweißproduktion nicht mehr helfen. Eine spürbare Linderung der Symptome verspricht hier die Anwendung eines Antitranspirants.

Wie wirkt ein Antitranspirant?

Im Gegensatz zum Deodorant, welches nur den Geruch überdeckt, wirkt ein Antitranspirant bereits bevor der Schweiß entstehen kann: Die Ausgänge der Schweißdrüsen werden durch Aluminiumsalz verengt beziehungsweise geschlossen. Die Haut zieht sich etwas zusammen. So können der Schweiß und damit auch Nässe und Geruch gar nicht erst entstehen. Oft sind zusätzlich auch antibakterielle Substanzen enthalten. Diese rücken ebenfalls dem Schweißgeruch zu Leibe. Insgesamt hält durch die spezielle Zusammensetzung der Inhaltsstoffe die Wirkung eines Antitranspirants wesentlich länger an als die eines Deodorants. Somit muss es viel seltener aufgetragen werden.

Aluminiumsalze: schädlich oder nicht?

Aluminiumsalze standen einige Zeit in der Kritik. Denn wird Aluminium in sehr großen Mengen vom Körper aufgenommen, kann das die Gesundheit schädigen. Es gibt aber viele verschiedene Wege, wie der Mensch mit Aluminium in Berührung kommen kann: über das Wasser, über Lebensmittel und Alufolie zum Beispiel. Neueste Studien haben gezeigt, dass über die Haut nur sehr wenig Aluminiumsalz aufgenommen wird. Daher hat im Jahr 2020 auch das Bundesinstitut für Risikobewertung bestätigt, dass durch die äußerst geringe Menge an Aluminiumsalz im Antitranspirant negative, gesundheitliche Folgen unwahrscheinlich sind. Die Produkte auf dem Markt sind also sicher.

Anwendung

Es gibt viele Antitranspirante: für Männer und Frauen, günstig oder hochpreisig, mit oder ohne Alkohol, vegan und tierversuchsfrei. Ob Spray, Stick, Roll-on oder Creme - die Anwendungsform ist reine Geschmackssache. Ein Blick auf das Vergleichsportal Antitranspirante.de hilft, das richtige Produkt zu finden. Idealerweise kommt das Antitranspirant abends zum Einsatz. Denn vor dem Zubettgehen sind die Schweißdrüsen nicht mehr so aktiv. Das Produkt kann so besser wirken.


Antitranspirante bieten einen verlässlichen Schutz gerade im Sommer. Es gibt sie für jeden Geschmack und jedes Budget. Die Produkte sind sicher in der Anwendung und können auch bei krankhaftem Schwitzen die Symptome lindern.