Symptome und Therapien

Office Eye Syndrom: So beugst du Büroaugen vor 

Junger Mann mit Office Eye Syndrom
+
Müde und trockene Augen können ein Hinweis auf das Office Eye Syndrom sein.

Bildschirmzeit - beruflich oder privat - kann unseren Augen so einiges abverlangen. 15 Millionen Menschen leiden bereits am Office Eye Syndrom. Was es damit auf sich hat.

Der Büroalltag am Computer oder im Homeoffice und die private Zeit, die wir auf Bildschirme starren: Das hat für unsere Gesundheit Folgen. Vor allem die Augen werden ge- und überfordert und können das Office Eye Syndrom entwickeln. Die Krankenkasse BIG direkt gesund erklärt, was es mit dem Syndrom auf sich hat und wie wir es vermeiden können. 

Was ist das Office Eye Syndrom? 

Die meisten von uns sitzen jeden Tag stundenlang vor dem Computer, Tablet und Smartphone. Das ist für unsere Augen Schwerstarbeit und kann zum Office Eye Syndrom (Büro-Augen-Syndrom) führen: Die Augen werden überbeansprucht, überreizt und sind trocken. Warum? Der ständige Blick auf einen Bildschirm verringert die Lidschlagfrequenz. Der Lidschlag ist allerdings sehr wichtig für unsere Augen, da er dafür sorgt, dass die Augen regelmäßig mit Tränenflüssigkeit versorgt, also befeuchtet werden.

Hinzu kommen können ungünstige Lichtverhältnisse und die meist trockene Büroluft, besonders in klimatisierten oder beheizten Räumen, wodurch der eh schon unregelmäßige Tränenfilm noch schneller verdunstet. Laut des Berufsverbands der Augenärzte ist das trockene Auge – medizinisch Keratokonjunktivitissicca – die häufigste Augenkrankheit in Deutschland. Etwa 15 Millionen Menschen leiden darunter. 

Office-Eye-Syndrom-Symptome 

Wenn du durch häufige Bildschirmarbeit unter trockenen Augen leidest, zeigen sich meist folgende Symptome: 

  • Brennen
  • Jucken
  • Fremdkörpergefühl (vergleichbar mit Sandkörnern) 
  • gerötete Augen
  • müde und tränende Augen (diese Tränenflüssigkeit befeuchtet das Auge nicht, sondern fließt sofort wieder ab) 
  • ständiges Augenreiben, das die Symptome noch verstärkt 

Wie wird das Office Eye Syndrom behandelt? 

Auch wenn du ziemlich sicher bist, dass du unter dem Büro-Augen-Syndrom leidest, solltest du deine Beschwerden zur Sicherheit augenärztlich abklären lassen. Denn manchmal können die Symptome ein Hinweis auf eine ernsthaftere Erkrankung sein. Zudem gilt auch beim Office Eye Syndrom, dass du die notwendigen Behandlungsschritte mit deinem*deiner Ärzt*in abklären solltest. 

Mögliche Therapiemaßnahmen 

Bei normal trockenen Augen raten Augenärzt*innen meist zu Augentropfen („künstlichen Tränen“) auf Zellulose- oder Hyaluronbasis. Da beim Office Eye Syndrom meist der ölige Anteil des Tränenfilms zu schnell verdunstet, empfehlen sich Tränenersatzmittel, die neben Feuchtigkeit auch oder ausschließlich Öl enthalten.

Ebenfalls möglich ist ein einmaliges thermodynamisches Verfahren, bei dem durch Wärme und sanften Druck über eine Kontaktlinse die natürliche Produktion der Lipide angeregt wird, die den öligen Bestandteil der Tränenflüssigkeit ausmachen. Durch das Verfahren können die verstopften Meibom-Drüsen, die sich an der Lidkante befinden, wieder geöffnet werden.

Office Eye Syndrom vorbeugen

  • Gönne deinen Augen kurze regelmäßige Bildschirm- und Büroraumpausen und hefte dir eine Notiz wie „Lidschlag/Augenklimpern nicht vergessen“ an deinen Bildschirm. 
  • Lüfte regelmäßig, erhöhe die Luftfeuchtigkeit im Raum – beispielsweise durch Wasserbehälter an oder über den Heizkörpern – und verbringe deine Pausen an der frischen Luft. 
  • Achte darauf, dass du den Blick auf den Bildschirm etwas nach unten richten müssen und halte je nach Monitorgröße einen Abstand von 50 bis 80 Zentimetern ein. 
  • Die Lichtquellen sollten aus verschiedenen Leuchtmitteln (zum Beispiel eine Kombination aus Glüh- und Halogenbirne und Leuchtstoffröhre) bestehen, um das Tageslicht so gut wie möglich nachzuahmen. 
  • Der Bildschirm sollte keine weiteren Lichtquellen reflektieren: Dazu steht der Monitor im besten Fall im rechten Winkel zum Fenster oder du bringst einen Blendschutzfilter auf dem Bildschirm an. 

Mögliche Risiken 

Bleibt das Office Eye Syndrom unbehandelt, wird das Auge durch die chronisch trockene Hornhaut anfälliger für Verletzungen und Augeninfekte wie Bindehautentzündung.

Bei der Dortmunder Direktkrankenkasse BIG direkt gesund finden Sie viele spannende Themen rund um die Gesundheit.