Gegen Existenzängste

SPD-Ratsfraktion: Weitere Schritte zur Entlastung von Familien mit Kindern

Familie mit Vater, Mutter und Kind beim einem Herbstspaziergang
+
Die SPD-Fraktion möchte Familien mit Kindern in Dortmund besser entlasten.

Angesichts aktueller Preisentwicklungen hat die SPD-Ratsfraktion vor allem Familien mit Kindern im Blick.

Pandemie, Inflation, Energiepreise – all dies belastet uns alle. Viele Menschen machen sich Sorgen, wie sie Lebensmittel, Strom und Gas noch bezahlen können. Die Bundesregierung schnürt ein Entlastungspaket nach dem anderen und die Politik in Dortmund überlegt, wo und wie sie die Bürger*innen dieser Stadt noch unterstützen kann.

Von den Preissteigerungen und Unwägbarkeiten sind vor allem Familien betroffen. Die SPD-Fraktion hält daher vor allem die Entlastung von Familien mit Kindern für notwendig. Familien waren schon während der Pandemie stark betroffen: Home Schooling, Home Office, Quarantäne, Existenzängste, Kontaktbeschränkungen, etc. Und auch aktuell haben Familien mit Inflation und gestiegenen Energiepreisen zu kämpfen.

SPD-Ratsfraktion: Entfallen der Beitragspflicht als wichtiger Schritt

Die SPD-Fraktion konnte schon während der letzten Haushaltsberatungen erreichen, dass ab dem Beitragsjahr 2022/2023 Eltern bei den Elternbeiträgen für die Inanspruchnahme von Angeboten in Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege und Offener Ganztagsschule entlastet werden. So ist die Beitragspflicht von Familien mit einem Jahreseinkommen von bis zu 30.000 Euro entfallen.

„Dies war ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, aber aus unserer Sicht noch nicht genug. Wir können uns vorstellen, die Einkommensgrenze bei der Beitragsfreiheit weiter zu erhöhen, um so weitere Familien zu entlasten. Damit können wir gezielt Familien und Alleinerziehende mit geringen Einkommen weiter unterstützen.“, so Fabian Erstfeld, Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Fabian Erstfeld, Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund wird sich die Zahlen und die Spielräume im Haushalt der Stadt ganz genau anschauen und dann mit Vorschlägen zu Änderungen bei den Elternbeiträgen und weiterer Entlastungen bei den Familien in die Haushaltsberatungen Ende des Jahres gehen. Für die SPD-Fraktion bleibt ein ausgeglichener städtischer Haushalt weiter wichtig, sodass die möglichen Spielräume genau ausgelotet werden müssen, um beides zu erreichen: Entlastung von Familien und ein solider Haushalt.

Vielschichtige Angebote im Dietrich-Keuning-Haus

Das Dietrich-Keuning-Haus ist seit 40 Jahren für die Menschen in der Nordstadt und aus dem gesamten Stadtgebiet eine wichtige Anlaufstelle. Es bietet neben einem Kinder- und Jugendbereich Raum für ein generationsübergreifendes Programm mit Konzerten, Festivals, Tanz, Theater, Musicals und Filmen sowie Talks, Fachtagungen und Kulturveranstaltungen aller Art. Es versteht sich als Ort des Ermöglichens für die Menschen, die das Dietrich-Keuning-Haus nutzen, aber natürlich auch für die Gäste der Veranstaltungen.

Die SPD-Ratsfraktion zu Gast im Dietrich-Keuning-Haus.

Die SPD-Ratsfraktion wird dieses vielfältige Angebot auch weiterhin gerne unterstützen, denn hier wird wertvolle Arbeit für Familien und Anwohner*innen in einem belasteten Stadtteil geleistet.

SPD-Ratsfraktion auf Spielplatz-Tour

Spielplätze sind ein sehr wichtiges Thema für alle Familien in unserer Stadt. Die SPD-Ratsfraktion im Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie hat Spielplätze in Dortmund besucht, um sich von der Vielfalt der Angebote zu überzeugen. Unter Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen konnten viele neue themenbezogene Spielplätze entstehen. Andere Spielplätze warten noch auf die bedarfsgerechten Veränderungen. Hier wird die SPD-Fraktion die Entwicklung und Umgestaltung der Spielplätze begleiten.

Die SPD-Ratsfraktion hat sich über den Zustand Dortmunder Spielplätze informiert.

SPD-Ratsfraktion macht sich für Sprach-Kitas stark

Die SPD-Ratsfraktion hat die Kindertageseinrichtung Uhlandstraße besucht und sich vor Ort über die Arbeit informiert. Das Familienzentrum bietet den Eltern Unterstützung und leistet wertvolle Hilfe in einem schwierigen Umfeld. Die Angebote kommen in die Kita und ersparen den Eltern Wege, die sie manchmal nicht leisten können. Hier waren die Besucher*innen beeindruckt von der engagierten Arbeit in der Dortmunder Nordstadt.

Die SPD-Ratsfraktion zu Gast in der Fabido-Kita Uhlandstraße.

Große Sorgen bereitet der SPD-Ratsfraktion die Ankündigung von Bund und Land, das Programm „Sprach-Kitas“ einzustellen. Das Programm ist ein wichtiger Schritt zur Chancengleichheit für Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien. Die Sprachförderung erfolgt in den Kitas durch eine halbe Stelle einer zusätzlichen Fachkraft und soll nun mit Ende des Jahres auslaufen. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Integration der betroffenen Kinder, aber auch für die Beschäftigten in den Einrichtungen.

Dieses politische Hin und Her kann nicht auf dem Rücken der Kinder und Familien ausgetragen werden. Die SPD-Ratsfraktion setzt sich klar für eine Fortführung dieser frühkindlichen Förderung ein.

SPD-Ratsfraktion Dortmund: Kontakt und Infos

SPD-Fraktion im Rat der Stadt Dortmund
Jan-Joschka Pogadl (Fraktionsgeschäftsführer)
Südwall 21-23
44137 Dortmund
Tel.: 0231|5024380
E-Mail: fraktion@spd-fraktion-dortmund.de
www.spd-fraktion-dortmund.de