Durch den Großstadt-Dschungel

Im Test: Mazda fährt mit dem MX-30 eine Extratour

Der neue Mazda MX-30
+
Zukunft trifft Vergangenheit. Der neue Mazda MX-30 vor der Ruine des Phoenix-Hochofens.

Autohersteller Mazda präsentiert sein erstes Elektroauto, den MX-30, als SUV. Was der kompakte Stromer aus Japan kann, hat Redakteur Christian Püls getestet.

Es ist ein ungewöhnliches aber ebenso spannendes SUV-Konzept, das Mazda da anbietet. Der MX-30 e-Skyactiv ist das erste rein Batterie-elektrische Fahrzeug des japanischen Herstellers. Inklusive aller Förderungen bekommt man einen MX-30 bereits für unter 24.000 Euro. Andererseits scheint die Reichweite mit 200 Kilometern doch überschaubar.

Unsere Testfahrt startet beim Mazda Autohaus Bonnermann & Hüls und führt zum Mazda Autohaus Horst Wagner in Dortmund. Über Umwege, versteht sich. Schließlich wollen wir wissen, wie sich der erste elektrische Mazda auf der Autobahn schlägt. Doch die Bahn ist voll an einem späten Mittwochnachmittag.

Mazda MX-30: E-SUV glänzt im Stadtverkehr

Im Stadtverkehr und auf der Landstraße kann der MX-30 indes bei der Probefahrt glänzen. Flott geht es um die Kurven. Das macht Laune, insbesondere die direkte Lenkung; ebenso die stufenlose Beschleunigung des elektrischen Vorderradantriebs. In 9,7 Sekunden geht es aus dem Stand auf Tempo 100. Hier punktet das Konzept des MX-30, ebenso beim Gewicht. Mit seinen rund 1750 Kilogramm fühlt er sich leicht an. Deutlich leichter als ein SUV-Dickschiff von 2,5 Tonnen.

Im Stadtverkehr macht der neue E-SUV von Mazda eine tolle Figur.

„Das ist der optimale Zweitwagen für die Stadt“, sagt Frank Kockskämper, Geschäftsführer beim Mazda Autohaus Horst Wagner. „Durch sein geringes Gewicht schleppt der MX-30 keinen unnötigen Ballast mit.“ Seit einem halben Jahr fährt er selbst Mazdas erstes Elektroauto. „Das hat mich vom Pessimisten zum Fan der Elektromobilität gemacht.“

Preis und Reichweite: Mazda geht mit dem MX-30 eigene Wege

Der elektrische Mazda will weder mit dem besten Preis überzeugen noch mit der größten Reichweite. Dennoch liegt Mazda beim Rennen um den besten Kompakt-SUV nicht irgendwo im Mittelfeld, sondern geht - mal wieder - eigene Wege. „Rightsizing“ nennt das der Hersteller.

Will man das Prinzip des MX-30 auf die einfachste Formel runterbrechen, so lautet sie: Wie viele Kilometer lege ich eigentlich täglich im Großstadt-Dschungel zurück? Nur 17,3 Kilowatt (kW) verbraucht der MX-30 nach WLTP-Rechnung. Die Batterie fasst 35,5 Kilowattstunden (kWh). Das reicht (laut Hersteller) für 200 Kilometer.

Durchschnittsbürger legen täglich rund 50 Kilometer zurück

„Dass der MX-30 einen kleinen Akku hat, ist eine bewusste Entscheidung von Mazda“, erklärt Ralf Zegula, Verkaufsberater im Mazda Autohaus Bonnermann & Hüls. „Eine Umfrage hat ergeben, dass der Durchschnittsbürger nur rund 50 Kilometer am Tag zurücklegt. Daher hat man den ökologischen Rucksack, den jedes Auto mit sich rumschleppt, beim MX-30 bewusst klein gehalten.“

Innenansicht des neuen Mazda MX-30

Es ist nicht überraschend, dass Mazda seinen ersten Voll-Stromer gleich mit einer Philosophie ausstattet. Ein großer Akku verschlingt bei der Produktion viel Energie und vergrößert somit den ökologischen Fußabdruck des Autos, das selbst kein CO2 ausstößt. Zudem braucht eine größere Batterie auch ein größeres Thermosystem. Das wiederum beansprucht Platz, wodurch ein Fahrzeug immer größer und schwerer wird. Und am Ende auch teurer.

MX-30 kommt mit Freestyle-Doors

Mazda war schon immer eine außergewöhnliche Marke. Während andere Hersteller das Prinzip des Wankelmotors längst beerdigt hatten, brachte Mazda mit dem RX-8 einen Wankel-Sportwagen - und gewann damit 2003 die Auszeichnung Engine of the year. Eine weitere Besonderheit waren die gegenläufig öffnenden Türen. Die so genannten Freestyle-Doors finden sich nun ebenfalls am rein elektrischen MX-30.

Ein echter Hingucker: Durch gegenläufig öffnende Türen verzichtet der Mazda MX-30 auf eine B-Säule.

Eine viertüriges Auto ohne B-Säule ist natürlich ein Hingucker. Und beim Hantieren mit einem Kindersitz wohl auch ganz praktisch. Auf der anderen Seite verlangt es stattlichen Passagieren eine gewisse Geschicklichkeit ab, um in den Fond zu gelangen. Das Raumangebot auf der Rückbank ist nicht gerade üppig, aber für Kinder völlig in Ordnung. Auf 4,39 Metern Länge findet sich findet sich ein Kofferraum-Volumen von 366 Litern, 1171 sind es bei umgeklappter Rückbank.

Mazda setzt auf Nachhaltigkeit

Der Innenraum des MX-30 ist klar strukturiert. Die Materialanmutung ist für diese Fahrzeugklasse exzellent. Bei Teilen der Mittelkonsole setzt der japanische Hersteller auf den nachwachsenden Rohstoff Kork. Vor 101 Jahren startete Mazda als Korkveredler.

Bereits in der Grundausstattung bringt der MX-30 diverse Sicherheitssysteme mit. Da wären Notbremssystem samt Abstands- und Kollisionswarnung. Dazu Fußgänger- und Radfahrererkennung, Spurhalte- und Spurwechselassistent sowie adaptive Geschwindigkeitsregelung.

Die vielen Features des MX-30

Beim Rangieren hilft die optionale Rückfahrkamera und die serienmäßige Ausparkhilfe mit Querverkehrserkennung. Das 8,8-Zoll-Display ist gut platziert. Bedient wird es mit einem Dreh-Drück-Steller in der Mittelkonsole und über die Spracherkennung.

Schaltzentrale im Cockpit: Über den Multi Commander lassen sich alle Funktionen auf dem 8,8-Zoll-Display ansteuern.

Ob sich Mazdas Prinzip des „Rightsizing“ durchsetzt, muss der letztlich der Kunde entscheiden. Wer den MX-30 testen möchte, bekommt bei Mazda Autohaus Bonnermann & Hüls sowie bei Mazda Autohaus Horst Wagner in Dortmund die Gelegenheit.

Dein Kontakt zu Autohaus Bonnermann & Hüls und Autohaus Horst Wagner

Mazda Autohaus Horst Wagner
Köln-Berliner Straße 146
44287 Dortmund
Tel.: 0231 4422000
www.mazda-autohaus-wagner-dortmund.de

Mazda Autohaus Bonnermann & Hüls GmbH
Nortkirchenstraße 35
44263 Dortmund
Tel.: 0231 425772 0
www.bonnermann-huels.de

Mazda Autohaus Bonnermann & Hüls GmbH
Am Büchsenschütz 6
45527 Hattingen
Tel.: 02324 591510 0
www.bonnermann-huels.de

Mazda Autohaus Bonnermann & Hüls GmbH
Grünstr. 127
58239 Schwerte
Tel.: 02304 94150 0
www.bonnermann-huels.de