Was hilft gegen den Brummschädel?

Kopfschmerzen: Wie sie entstehen und was wirklich hilft

mann mit kopfschmerzen nimmt tablette
+
Die Zahl der Krankmeldungen aufgrund von Kopfschmerzen hat in den letzten Jahren zugenommen.

Ein brummender Schädel, pochende Schläfen oder ein Druckgefühl, das über das gesamte Gesicht geht: Kopfschmerzen sind nicht ohne Grund eine der häufigsten Ursachen für Krankmeldungen. Aber wie entstehen Kopfschmerzen überhaupt? Und sollte ich wirklich immer gleich eine Tablette nehmen? Die AOK NORDWEST gibt Tipps zum Umgang mit dem Schmerz.

Etwa 70 Prozent der Deutschen haben regelmäßig Kopfschmerzen, rund 4 bis 5 Prozent leiden sogar täglich daran. Doch Kopfschmerz ist nicht gleich Kopfschmerz: Er kann einerseits als Begleitsymptom auftreten, wie zum Beispiel nach einem Schleudertrauma. Andererseits – und das ist deutlich häufiger der Fall – spricht man von einer Migräne, wenn der Schmerz selbst die Erkrankung ist.

Die AOK informiert: Welche Ursachen gibt es für Migräne und Kopfschmerzen?

Um chronische Kopfschmerzen richtig behandeln zu können, ist es sinnvoll, zunächst die Ursache für den Schmerzreiz zu identifizieren. So kann ein akuter Schmerzanfall etwa durch starke Temperaturschwankungen, Verspannungen im Nacken-/Schulterbereich, einen falschen Zusammenbiss zwischen Ober- und Unterkiefer, bestimmte Medikamente, erhöhten Augeninnendruck oder durch einen Unfall ausgelöst werden.

Bei Migräne: Gibt es Alternativen zur Ibuprofen- oder Paracetamol-Tablette?

Kopfschmerzen mit Tabletten lindern? Das ist nicht immer der beste Weg, betont die Krankenkasse AOK NORDWEST. Denn viele Medikamente bringen Nebenwirkungen mit sich – zum Beispiel können sie bei häufiger Einnahme die Magenschleimhaut oder die Darmflora beeinträchtigen. Bei leichteren Schmerzen solltet ihr daher lieber zu natürlichen Hausmitteln greifen.

Vor allem Spannungskopfschmerzen lassen sich etwa mit Dehnungsübungen, Flüssigkeitszufuhr (viel trinken!) oder frischer Luft behandeln. Auch ein paar Tropfen Pfefferminzöl auf den Schläfen können euch bei Kopfschmerzen helfen.

Mittlerweile gibt es viele alternative Ansätze, zum Beispiel eine Klettertherapie, die zur Behandlung von Migräne bei Kindern zum Einsatz kommt. Wusstet ihr, dass die Kosten für diese Behandlungen sogar vielfach bereits von den Krankenkassen wie der AOK NORDWEST übernommen werden?.

Wichtig bei Kopfschmerzen: Bewegung und Entspannung

Macht mehr Sport! Es ist nachgewiesen, dass regelmäßiger leichter Ausdauersport wie Radfahren, Schwimmen oder Joggen Kopfschmerzen vorbeugen kann. Denn Sport macht im wahrsten Sinne des Wortes „den Kopf frei“.

Weitere Tipps von der AOK zur Vorbeugung von Kopfschmerzen: Ausreichend schlafen, beruflichen und privaten Stress reduzieren und auch mal einen Moment innehalten. Yoga und Entspannungsübungen dienen nicht nur dazu, Muskelblockaden zu lösen, sondern tragen auch dazu bei, innere Spannungsgefühle abzubauen.

Alle Infos zu Kopfschmerzen, Selbstmedikation und Alternativen >