Auffällige Muttermale abklären lassen

Hautkrebs vorbeugen: Sonnenschutz und Hautkrebsscreening

eincremen sonnenbrand und hautkrebs vorbeugen
+
Wie kann man Kinder effektiv vor einem Sonnenbrand schützen? Die Devise ist Eincremen, eincremen und noch mehr eincremen! 

In der Sonne liegen, ohne sich einzucremen? Lieber nicht! Denn selbst ein leichter Sonnenbrand erhöht das Risiko für Hautkrebs. Die AOK NORDWEST informiert darüber, wie man Hautkrebs vorbeugen kann und wann das Hautkrebsscreening von der Krankenkasse bezahlt wird. 

Laut Deutscher Krebshilfe erkranken in Deutschland aktuell circa 260.000 Menschen jährlich neu an Hautkrebs, etwa 30.000 davon an der besonders gefährlichen Form des schwarzen Hautkrebses. Dieser als malignes Melanom bezeichnete Krebs bildet schnell Metastasen und ist dann schwieriger zu behandeln. 

Hautkrebsvorsorge - was zahlt die Krankenkasse?

Daher spielen die regelmäßige Vorsorge und Früherkennung beim Hautarzt eine wichtige Rolle im Kampf gegen den Krebs.

Bei vielen gesetzlichen Krankenkassen ist ab dem Alter von 35 Jahren alle zwei Jahre ein kostenloses Hautkrebs­-Screening inklusive. Dabei untersucht der Hautarzt den gesamten Körper und notiert, wo sich die Muttermale befinden. Sieht ein Muttermal ungewöhnlich aus, ist es zum Beispiel sehr dunkel verfärbt, wird ggf. eine Gewebeprobe entnommen. So kann abgeklärt werden, ob es sich möglicherweise um eine Form von Hautkrebs handelt.

Mehrleistung der AOK

Eine Besonderheit der AOK NORDWEST: Sie übernimmt bereits ab einem Alter von 20 Jahren alle zwei Jahre die Kosten für das Hautkrebsscreening. Es ist wichtig, die Hautkrebsvorsorge regelmäßig wahrzunehmen – denn je früher der Krebs erkannt wird, desto einfacher ist die Behandlung. 

Selbstcheck Hautkrebs: ABCD-Regel für Muttermale

Neben den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen beim Hautarzt sollten Sie Ihren Körper regelmäßig auf auffällige Muttermale absuchen. Dabei gilt die ABCD-Regel.

  • A = Asymmetrie: Ein Melanom hat typischerweise unregelmäßige Formen und ist z. B. nicht rund.
  • B = Begrenzung: Die Grenzen am Rand eines Melanoms sind unscharf, verwaschen oder unregelmäßig.
  • C = Colour (Farbe): Das Muttermal ist nicht einheitlich gefärbt (mehrere Brauntöne) oder verändert seine Farbe. Das Muttermal wird mit der Zeit heller oder dunkler.
  • D = Durchmesser: Hat ein Muttermal mehr als 2 mm Durchmesser, sollte es kontrolliert werden.

Hautkrebs vorbeugen: Schutz vor UV-Strahlung

Die Sonne ist und bleibt der wichtigste Risikofaktor für Hautkrebs. Wer viel Zeit an der frischen Luft verbringt, sollte auf passende Kleidung achten (Hut, UV-Schutzkleidung, Sonnenbrille) und sich vor allem regelmäßig eincremen. Eine Sonnenmilch sollte dabei einen UV-A- und UV-B Filter sowie einen hohen Lichtschutzfaktor (mindestens LSF 30) aufweisen. 

Um einen Sonnenbrand bei Kindern zu vermeiden, ist regelmäßiges Eincremen mit Sonnenmilch unerlässlich. 

Besonders wichtig: Bei Kindern beim Spielen am See oder Meer auf wasserfeste Cremes achten, mehrmals nachcremen – und am besten öfter mal in den Schatten wandern. 

Alle Infos zu Hautkrebsscreening und Vorsorge >