Mehr Geld zurück von der Steuer

Kann man die Kosten für Hund, Katze und Co. von der Steuer absetzen?

Kosten für Haustiere von der Steuer absetzen
+
Welche Kosten für Haustiere lassen sich von der Steuer absetzen?

Hundefriseur , Gassigeh-Dienst oder das Katzengitter für den Balkon können schnell richtig ins Geld gehen. Aber wusstet ihr, dass ihr viele Haustier-Kosten von der Steuer absetzen könnt? So geht‘s:

Die Lohnsteuerhilfe Bayern erklärt, dass nur bestimmte Kosten steuerlich absetzbar sind. Kommt zum Beispiel der Tierfriseur zu euch nach Hause, werden die Kosten als haushaltsnahe Dienstleistung anerkannt. Das gilt grundsätzlich für alle Leistungen von Dritten, die im Haushalt erfolgen. Aber wie sieht es zum Beispiel mit einem Hundesitter aus, der den Hund mehrmals in der Woche zum Gassigehen von zu Hause abholt und wieder zurückbringt? Gute Nachricht für alle Hundehalter: Denn auch das zählt inzwischen zu den haushaltsnahen Dienstleistungen.

Haustier-Kosten von der Steuer absetzen

Gleiches gilt, wenn der Hund nicht richtig gehorcht und einen Trainer braucht. Wichtig hierbei: Die Erziehungsmaßnahmen müssen im Haushalt oder Garten des Besitzers stattfinden und Materialkosten werden nicht anerkannt. Anfahrtskosten und Arbeitszeit zählen jedoch mit rein.

Insgesamt können laut Einkommensteuergesetz für haushaltsnahe Dienstleistungen bis zu 4000 Euro pro Jahr eingereicht werden.

Wie sieht es mit Werbekosten für Haustiere aus?

Wenn euer Hund bei eurer Arbeit eine wichtige Rolle spielt, könnt ihr die laufenden Kosten sogar als Werbungskosten angeben. Zum Beispiel können Aufwendungen für einen sogenannten Schulhund bis zu 50 Prozent bei den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit abgezogen werden. So hat der Bundesfinanzhof (BFH) (Az.: VI R 15/19) schon einmal in einem Fall entschieden.

Kosten für Katzengitter, Gartentor und Co. sind absetzbar

Wenn ihr Steuern sparen wollt, solltet ihr auch die Handwerkerkosten berücksichtigen. Wenn ihr zum Beispiel in eurem Garten einen Teich für eure Goldfische anlegen lasst, könnt ihr den Arbeitslohn, die Maschinenkosten und die Anfahrtskosten zu 20 Prozent, bis maximal 1200 Euro, direkt von der Steuer abziehen lassen. Zu absetzbaren Handwerkerkosten zählt auch das Anbringen eines Katzenschutzgitters am Balkon oder die neue Katzenklappe an der Haustür, wenn diese von einem Schreiner eingebaut wurde.

Welche Nachweise braucht man für die Steuer?

Grundsätzlich sollten alle oben genannten Leistungen nachweisbar sein, also solltet ihr euch eine Rechnung dafür ausstellen lassen. Wenn etwa die Nachbarstochter mit eurem Hund spazieren geht und ihr ihr dafür ein wenig Taschengeld gebt, ist das nicht von der Steuer absetzbar.