Der Rasen im Fokus

Rasenpflege im Frühjahr: Es grünt so grün

Ein Mann mäht den Rasen im Garten
+
Im Frühjahr sollten Gartenfreunde mit der Rasenpflege beginnen.

Die Rasenpflege im Frühjahr gehört für Freizeitgärtner zum Pflichtprogramm. So gelingt der perfekte Start in die Gartensaison. 

Mit der richtigen Rasenpflege im Frühjahr können Freizeitgärtner die Basis für ein sattes Wachstum in ihrer grünen Oase schaffen. Denn ganz besonders der Rasen hat zum Start in die neue Saison Streicheleinheiten verdient. 

Rasenpflege im Frühjahr: Spuren beseitigen

Als Erstes sollten die Spuren des Winters gründlich beseitigt werden. Heißt: Laub und Äste mit dem Rechen einsammeln, um dem grünen Teppich genug Luft zum Atmen und Wachsen zu geben.

Im nächsten Schritt für die Rasenpflege im Frühjahr stehen dann Düngen mit stickstoffhaltigem Dünger, Mähen und bei Bedarf auch das Vertikutieren auf dem Plan. Das alles bedeutet Wellness für den Rasen.

Rasen mähen: Ab wann kann es losgehen? 

 „Ein guter Zeitpunkt für das erste Mähen ist, abhängig von Witterung und Wachstum, circa Mitte März bis Mitte April“, erklärt der Gartenexperte Jens Gärtner. Sein Tipp: nicht zu kurz, dafür aber häufiger. Bis zu zweimal pro Woche ist möglich.

Damit unterstützt man den Rasen, ein kräftiges Wurzelwerk und eine dichte Grasnarbe zu bilden. Rasenmäher mit Akku machen das Arbeiten im Garten komfortabel. Sie bieten ausreichend Bewegungsfreiheit ohne lästiges Kabel.

Vertikutieren oder lüften?

Vertikutieren empfiehlt sich erst, wenn der Rasen seine erste Wachstumsphase überstanden hat. „Ein guter Zeitpunkt ist das spätere Frühjahr, wenn das Thermometer mindestens zehn Grad Celsius anzeigt und trockene Witterung herrscht“, so Gärtner. 

Ob das Vertikutieren wirklich nötig ist, lässt sich mit einem einfachen Trick herausfinden: Einfach eine Metallharke leicht durch die Grasnarbe ziehen. Bleiben Mährückstände oder Moos hängen, ist das ein Hinweis darauf, dass der Rasen zusätzliche Unterstützung benötigt. 

PH-Wert des Bodens regulieren

Manchmal reicht auch das Kämmen zur Belüftung der Grünfläche. Besonders praktisch sind deshalb Vertikutierer, die zusätzlich über eine sogenannte Lüfterwalze verfügen.

Das Vertikutiergut sollte nach der Arbeit sorgfältig eingesammelt werden. Mit dem zusätzlichen Einsatz von Kalk lässt sich dann der pH-Wert des Bodens regulieren. Das beugt erneuter Moosbildung vor.