BIGtalk und Virtual-Reality-Event im November

Kostenloser Online-Talk zu Depressionen mit Teresa Enke und Prof. Dr. Ulrich Hegerl 

Mann mit Depressionen sitzt auf einer dunklen Parkbank.
+
Betroffene wünschen sich Verständnis: BIG direkt gesund informiert zum Thema Depression.

Mit gleich zwei Veranstaltungen möchte die Krankenkasse BIG direkt gesund im November für das Thema Depression sensibilisieren. Hier gibt es alle Infos.

Der Fußballtorwart Robert Enke sah keinen Ausweg mehr aus seiner Depression. Er beging Suizid. Seine Frau Teresa gründete daraufhin die Robert-Enke-Stiftung, die die psychische Erkrankung aus der Tabuzone holen und Betroffenen Hoffnung geben möchte.

Die Dortmunder Krankenkasse BIG direkt gesund bietet in Kooperation mit der Stiftung im November zwei Veranstaltungen zu Depressionen: Am 17. November 2022 den BIGtalk digital „Licht am Ende des Tunnels – Depressionen sind gut behandelbar“ und am 23. November 2022 können vor Ort in Dortmund bei der BIG Interessierte erleben, wie es sich anfühlt, eine Depression zu haben – und zwar durch Virtual-Reality. 

Die Teilnehmenden am BIGtalk: Teresa Enke (l.), Prof. Dr. Ulrich Hegerl (oben) und Peter Kaetsch (unten)

Depressionen behandeln: Darum geht es beim BIGtalk am 17. November 2022 

Beim kostenlosen Online-BIGtalk informieren Teresa Enke, Gründerin der Robert-Enke-Stiftung, und Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, gemeinsam über den Umgang mit Depressionen und deren Behandlung für Angehörige und Betroffene. Laut Prof. Hegerl sind Zahlen für die Diagnose Depression in den letzten Jahrzehnten gestiegen.

„Wir haben aber nicht mehr Erkrankte, sondern die Menschen suchen sich häufiger professionelle Hilfe und die Erkrankung wird häufiger diagnostiziert. Das ist also eine erfreuliche Entwicklung und erklärt mit die Halbierung der Suizidzahlen in den letzten 40 Jahren.“ Depressionen sind gut behandelbar: „Durch Antidepressiva und Psychotherapie kann man depressive Krankheitsphasen zum Abklingen bringen und das Rückfallrisiko um etwa 70 Prozent senken“, betont der Psychiater. 

Melde dich kostenlos an:

BIGtalk
17. November 2022
Ab 18.30 Uhr

Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung

Virtual-Reality-Event in Dortmund: Depressionen nachempfinden 

Teresa Enke hat nach dem Tod ihres Mannes Robert Enke die gleichnamige Stiftung gegründet. „Wir möchten mit der Stiftung die Depression stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken und depressiven Menschen Mut machen, sich Hilfe zu suchen und das möglichst frühzeitig“, erklärt Teresa Enke.

Die Virtual-Reality-Erfahrung „Impression – Depression“ weckt Verständnis für depressiv erkrankte Personen, indem Nichtbetroffene für die Erkrankung sensibilisiert werden. Sie tauchen mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille in einzelne Facetten der Gedanken- und Erlebenswelt von depressiv erkrankten Menschen ein. Die Teilnehmenden erleben so krankheitstypische Symptome wie Antriebslosigkeit, Grübeln oder Ausweglosigkeit in einer Selbsterfahrung realitätsnah mit. Vor Ort bei der BIG werden die Teilnehmenden erst mal auf die Erfahrung vorbereitet, tauchen dann per Virtual Reality in die Welt der Betroffenen ein und können die Erfahrung anschließend reflektieren. „Die VR-Erfahrung ist ausschließlich für Menschen geeignet, die nicht psychisch erkrankt sind oder waren“, betont Teresa Enke.

Kostenloses Virtual Reality Event: telefonische Anmeldung erforderlich! 

Am 23. November 2022 von 9 bis 16 Uhr
Dortmunder BIG-Hauptverwaltung
Rheinische Str. 1
44137 Dortmund

Melde dich bitte telefonisch unter 02315557320129 kostenlos für ein einstündiges Zeitfenster an!