Bild: Freiwillige Feuerwehr Werne

Ein Feuer in einem Getreidefeld hat am Mittwoch (26. Juni) die Feuerwehr in Werne in Atem gehalten. Gemeinsam mit Landwirten konnte sie verhindern, dass weitere Felder Feuer fangen.

  • In Werne hat ein 1000 Quadratmeter großes Feld gebrannt.
  • Wind und Hitze machten die Löscharbeiten schwierig.
  • Landwirte pflügten Schneisen in das Feld.

Die Freiwillige Feuerwehr Werne wurde gegen 13.30 Uhr zu dem Brand in einem Getreidefeld an der Lünener Straße in Lenklar gerufen. Das Feuer war durch den Wind bereits vom Seitenstreifen auf das 1000 Quadratmeter große Feld übergesprungen.

Zuletzt hatten in Werne Unbekannte ein Pferd von einer Koppel gestohlen.

Das Feuer griff vom Randstreifen auf das Feld über. Foto: Freiwillige Feuerwehr Werne

Zwei Trupps der Feuerwehr bekämpften den Brand bei rund 30 Grad Außentemperatur von der Straße aus. Nachalarmierte Kräfte löschten von einer anderen Seite.

Werne: Landwirte helfen bei der Brandbekämpfung

Die Einsatzleitung forderte außerdem Landwirte auf, mit ihren Schleppern Schneisen in das Feld zu pflügen. Dadurch konnte nach Angaben der Feuerwehr verhindert werden, dass das Feuer sich auf weitere Felder ausbreitete.

Mit einer Wärmebildkamera spürte die Feuerwehr Glutnester auf und löschte auch diese. Um kurz nach 15 Uhr war das Feuer aus.