Feuerwehr im Einsatz

Bedrohliche Post: Verdächtige Briefe lösen ABC-Alarm aus

+
ABC-Alarm im Kreis Unna (NRW): In der Post lauerte eine unbekannte Substanz.

Der Schrecken kam mit der Post. Bei einem Radiosender und einem Stadtteilbüro im Kreis Unna sind verdächtige Briefe angekommen. Die Feuerwehr reagierte mit ihrer Analytischen Task Force direkt.

  • Briefe lösen ABC-Alarm im Kreis Unna aus.
  • Feuerwehr muss sieben Stunden Substanz untersuchen.
  • Drei Menschen werden im Büro isoliert.

Fröndenberg/Unna  - Gegen 11 Uhr am Montagmorgen begann der Schrecken in NRW: Ein Brief mit einer unbekannten Substanz haben Mitarbeitern einer Stadtteileinrichtung an der Kurt-Schumacher-Straße in Fröndenberg im Kreis Unna geöffnet. Das Gebäude wurde direkt abgesperrt.

Drei Menschen kamen mit dem Brief und seinem Inhalt in Kontakt, sie mussten im Gebäude in Fröndenberg blieben. Die Analytische Task Force (ATF) der Feuerwehr Dortmund (NRW) reiste an und übernahm die Untersuchung.

Nur wenig später, das ähnliche Szenario in Unna. Bei einem Radiosender am Ostring wurde gegen 11.25 Uhr ein Brief mit verdächtigem Inhalt gemeldet. Das berichtet wa.de.*

ABC-Alarm im Kreis Unna: Feuerwehr sperrt Gebäude ab

Auch in Unna wurde direkt abgesperrt. Hier hatten die Mitarbeiter Glück: Sie öffneten den Brief nicht, sondern die gefährliche Post konnte ungeöffnet zur ATF nach Fröndenberg transportiert werden. Dort wurde klar: In dem Umschlag befand sich keine verdächtige Substanz, sondern ein gefalteter Zettel. Was darauf stand, ist noch nicht bekannt.

Derweilen brachte die erste Untersuchung der Substanz in Fröndenberg noch kein eindeutiges Ergebnis. Die ATF musste Verstärkung und Material aus Essen nachfordern. Gegen 18 Uhr dann die Entwarnung: Es gibt keinen Hinweis, dass die Substanz gefährlich ist.

Briefe mit verdächtigem Pulver: Großeinsatz nach Stunden beendet

Die drei Mitarbeiter, die sieben Stunden im Gebäude ausharren mussten, wurden von den Rettungskräften betreut. Die Kriminalpolizei ermittelt jetzt zur Aufklärung der Straftat wegen des Verdachts von Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.