Bild: Dennis Liedschulte/RUHR24

Wenn Eltern ihre Kinder zur Schule bringen, nehmen sie oft keine Rücksicht auf Radfahrer und Fußgänger. Die Polizei Unna nennt das Phänomen „Eltern-Taxi„, und ist am Dienstag (12. März) am Schulzentrum Nord dagegen vorgegangen.

Wie die Kollegen vom Hellweger Anzeiger berichten, positionierten sich Beamte der Polizei Kreis Unna am Schulzentrum Nord. Kein Wunder, denn täglich sind dort bis zu 8.000 Schüler unterwegs. Und sowohl vor Schulbeginn als auch vor Schulschluss gibt es Probleme.

Eltern-Taxis gefährden andere Schüler in Unna

Gegenüber dem Hellweger Anzeiger äußerte sich Stephan Werning, Leiter der Direktion Verkehr, zum Thema „Eltern-Taxi„: „Gerade radfahrende Schüler sind durch die extrem unübersichtlichen Bring- und Abholsituationen enorm gefährdet.“

Aktuelle Top-Themen:

Warum Radfahrer gefährdet sind und was die Polizisten am Dienstag (12. März) noch erlebt haben, erfahrt ihr im Artikel beim Hellweger Anzeiger.