Bild: Dennis Liedschulte/Unna24

Parken und Unna – die unendliche Geschichte geht in die nächste Runde. Die Hammer Straße und der Reckerdingsweg sollen für Fußgänger sicherer werden. Ein Antrag wird im neuen Jahr von der FDP in den Ausschuss für Sicherheit eingebracht. 

Rein in den Kreisverkehr an der Viktoriastraße und dann in Richtung Norden. Autofahrer fahren durch die Hammer Straße an der Parkstraße, der Stadthalle und den Hellwegsporthallen vorbei. Zu Stoßzeiten ist hier einiges los. Sie wollen nach Bönen oder Hamm. Anwohner und Pendler nutzen den Bürgersteig zum Parken. Und der ist so breit, dass sich die Autos komplett daraufstellen. Am Reckerdingsweg in Massen das gleiche Bild. Für Fußgänger mit Kinderwagen oder Rollstuhl kann es dort schon mal eng werden.

Die FDP will, dass sich das ändert, um Fußgängern zu helfen. Wir haben die wichtigsten Fragen rund um den Antrag im Ausschuss für Feuerschutz, Sicherheit und Ordnung der Partei für euch gesammelt.

Wo genau will die FDP die Parksituation verändern?

Die Hammer Straße ist lang. Es geht konkret um den Bürgersteig auf der linken Seite in Fahrtrichtung Bönen. Parkmöglichkeiten gibt es dort im südlicheren Bereich der Hammer Straße (noch vor der Parkstraße) und weiter im nördlichen Bereich (Bürgersteig vor dem Ortsausgangsschild).

Was soll sich verändern?

Der Bürgersteig an der Hammer Straße ist so breit, dass Autos komplett dort stehen und parken. Aber Rollstuhlfahrer und Personen mit Kinderwagen haben Probleme. Die FDP schlägt vor, dass Autos nur noch halbseitig auf dem Bürgersteig parken. So hätten Fußgänger (mit oder ohne Kinderwagen) und Rollstuhlfahrer genügend Platz. Die Straße ist zudem so breit, dass der Verkehr auch zu Stoßzeiten ohne Probleme laufen könnte.

Wo will die FDP ebenfalls das Parken verändern?

Am Reckerdingsweg in Massen soll ebenfalls das halbseitige Parken erlaubt werden. Der Reckerdingsweg fängt parallel zu A1 an der Hansastraße an und führt circa 550 Meter durch die Siedlung in nördliche Richtung. Hier will die FDP das halbseitige Parken auf beiden Seiten des Reckerdingsweges erlauben.

Auch hier am Reckerdingsweg soll das Parken auf der Straße erlaubt werden. Foto: Dennis Liedschulte/Unna24

Der Bürgersteig auf der östlichen Seite ist 2,70 Meter breit. Auf der westlichen Seite immerhin noch 1,90 Meter. Wenn Autos halbseitig parken, so die FDP, hätten Fußgänger (mit oder ohne Kinderwagen) und Rollstuhlfahrer auf beiden Seiten ausreichend Platz auf den Bürgersteigen. Der Verkehrsfluss würde in der sowieso eher ruhigen Straße auch nicht behindert.

Die Entscheidung über die Parksituation auf der Hammer Straße und am Reckerdingsweg wird im Ausschuss für Feuerschutz, Sicherheit und Ordnung (6. Februar 2018) besprochen.