Bild: VN24.NRW

Die Sprengung eines Geldautomaten in Schwerte ging ordentlich nach hinten los. Denn statt des Geldes, gab es nur einen ordentlichen Knall. Der Vorraum wurde verwüstet und der Apparat ging in Flammen auf. Mitten im Feuer: das ganze Bargeld.

Ziel der Sprengung war ein Geldautomat der Sparkasse an der Amtsstraße in Schwerte Westhofen. Wie VN24.NRW berichtet, installierten die Verbrecher gegen 2 Uhr nachts eine Apparatur aus Gasflaschen und Schläuchen an einer der Maschinen im Vorraum.

In Schwerte wollten Kriminelle einen Geldautomaten in die Luft sprengen. Der ging anschließend in Flammen auf. Foto: VN24.NRW

Geldautomat-Sprengung endet in Brand

Offenbar haben die Täter eine Zündschnur nach draußen verlegt, um ihren Sprengsatz zu zünden. Doch statt des gewünschten Effekts – endlose Summen an Bargeld – gab es nur einen sehr lauten Knall. Und der hatte es in sich.

Die Feuerwehr musste kommen und den Brand löschen. Foto: VN24.NRW

Der ganze Vorraum wurde verwüstet, die Decke hing in Fetzen und das Geld ging samt Geldautomat in Flammen auf. Die Feuerwehr musste anschließend kommen und den Brand löschen.

Laut Angaben der Polizei in Unna sind die unbekannten Täter mit einem roten Roller in Richtung Reichshofstraße geflüchtet. Anschließend fuhren sie in Richtung Wandhofen.

Die Täter sind aktuell noch auf der Flucht. Es handelt sich bei ihnen um zwei Männer, die zwischen 1.80 und 1.90 Metern groß sein sollen. Sie waren dunkel gekleidet und hatten Sturmhauben über ihre Köpfe gezogen. Laut Zeugenaussagen haben sie sich in einer osteuropäischen Sprache unterhalten.