Bild: Bianca Hoffmann/RUHR24

Neben der Europawahl haben die Bürger in Unna am Sonntag auch über den Erhalt der Eishalle abgestimmt. Das Ergebnis ist deutlich.

Der lange Kampf einiger Bürger um die Eissporthalle Unna hat offenbar ein Ende: Rund 60 Prozent der Abstimmungsberechtigten haben für den Erhalt der Halle gestimmt. Zuvor hatte eine Bürger-Initiative ein Begehren angestrengt.

Rund 26.400 Unneraner haben am Sonntag (26. Mai) an dem Bürgerentscheid teilgenommen. Damit lag die Wahlbeteiligung bei rund 53 Prozent.

Die Geschichte der Eishalle könnt ihr hier nachlesen.

Nicht überall ging die Wahl deutlich aus

Wie der Hellweger Anzeiger berichtet, stimmten vor allem die Bewohner der Dörfer um Unna gegen den Erhalt der Eishalle. Das war etwa in Kessebüren und Lünern der Fall.

Laut Unnas Bürgermeister Werner Kolter soll sich nun eine Projektgruppe gründen, die sich um den Erhalt der Halle kümmert.

Vor gut einem Jahr hatte der Sportausschuss die Schließung der Halle beschlossen.

Zuvor hatte es unter anderem Streit um die Kosten für die Sanierung der Halle gegeben.

Jetzt wurde bekannt, dass die P&C-Filiale in Unna schließen muss. Sie ist nicht mehr wirtschaftlich.