Bild: dpa

Eine 29-Jährige hat am Freitagmorgen (28. Juni) versucht, einen Supermarkt in Schwerte auszurauben. Die Polizei konnte sie festnehmen.

  • Schwerterin war offenbar „sauer“ auf einen Discounter.
  • Sie hatte Waffen dabei.
  • Die Polizei hält sie für „psychisch auffällig“.

Die vermummte Frau betrat den Supermarkt an der Hagener Straße gegen 8 Uhr. Sie ging nach Angaben der Polizei Schwerte zur Kassiererin, forderte das Geld aus der Kasse und sagte, sie sei bewaffnet.

Unweit des Discounters machten Polizisten im Mai einen grausigen Fund.

Frau aus Schwerte hatte Messer und Pistole bei sich

Kurz darauf haben Polizisten die Frau in Schwerte festnehmen können. Die Beamten fanden ein Messer und eine Druckluftwaffe bei der 29-Jährigen. Ein ähnlicher Fall ging nicht so gut aus: Bei einem Raubüberfall mit einem Messer an der Hagener Straße konnte der Täter in Schwerte flüchten.

Bei der Vernehmung gab die Schwerterin an, „einfach nur sauer“ auf den Discounter gewesen zu sein. „Zudem zeigte sich schnell, dass sie psychisch auffällig ist“, berichten die Beamten. Ob sie sich dabei über höhere Preise – wie zuletzt bei Aldi – ärgerte, ist nicht klar.

Haftbefehl stellte die Staatsanwaltschaft nicht – die Frau war bislang noch nicht durch ähnliche Aktionen in Erscheinung getreten. Die Beamten aus Schwerte brachten sie jedoch in eine psychiatrische Einrichtung.

Zudem hatte auf der A45 bei Schwerte zuletzt ein Hochzeitskorso für einen Polizeieinsatz gesorgt.