Bild: Oliver Berg/dpa

In Lünen hat am Sonntagabend (1. September) ein offenbar psychisch kranker 25-Jähriger einen 24-Jährigen mit einem Messer attackiert. Das Opfer erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

  • Der 25-Jährige griff den 24-Jährigen an einem Fußweg an der Lippe in Lünen an.
  • Das Opfer wurde durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt.
  • Die Polizei konnte den Täter kurz darauf festnehmen.

Lünen: Tatverdächtiger sticht zu – und meldet sich dann bei der Polizei

Offenbar zufällig traf der 25-jährige Lüner am Sonntagabend auf sein Opfer. Auf einem Fußweg nahe der Lippe in Lünen lief ihm offenbar zufällig ein 24-Jähriger über den Weg, den er mit einem Messer angriff. Das berichten Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund am Montag.

Immer wieder eskalieren Auseinandersetzung und Waffen kommen zum Einsatz. In Ahlen wurde ein Angreifer von seinem eigenen Messer verletzt. In Mettingen bei Osnabrück ging kürzlich ein Mann auf eine Frau los.

Unvermittelt habe er den jungen Mann mit einem Messer angegriffen und ihn dabei schwer verletzt. Das Opfer konnte noch den Notruf wählen, berichten die Beamten.

Nach Messerattacke: Polizisten leisten Erste Hilfe

Polizisten fanden den stark blutenden 24-Jährigen kurz darauf in der Nähe einer Parkbank und leisteten erste Hilfe. Er wurde lebensgefährlich verletzt.

Der Tatverdächtige meldete sich kurz darauf bei der Leitstelle der Polizei. Beamte nahmen ihn auf der Kamener Straße in Lünen, wo es am Sonntag (1. September) zu einem kuriosen Maisfeld-Unfall kam, fest. Der 25-Jährige soll psychisch krank sein.

Jetzt ermittelt eine Mordkommission in dem Fall.