Kochen für den guten Zweck

Die Küchenschlacht (ZDF): Lehrerin aus Bergkamen im Finale der Kochshow

+
Die Küchenschlacht auf ZDF mit Sarah Bokop aus Bergkamen

Bei der ZDF-Kochshow "Die Küchenschlacht" kämpft heute (6. Dezember) die Lehrerin Sarah Bokop aus Bergkamen um eine Spende für ihre Schule.

  • Bei der Kochshow "Die Küchenschlacht" hat Referendarin Sarah Bokop Geld für ihre Schule in Bergkamen erkämpft.
  • Die Kandidatin ist als Favoritin in das Wochenfinale mit Gastgeber Johann Lafer gegangen.
  • "Die Küchenschlacht" (ZDF) ist kostenlos in der Online-Mediathek verfügbar.

"Die Küchenschlacht": Kandidatin aus Bergkamen gewinnt Wochenfinale der Kochshow im ZDF

Update, Freitag (6. Dezember), 15.07 Uhr: Die Mühe hat sich gelohnt! Denn TV-Köchin Cornelia Poletto hat das Gericht von Kandidatin Sarah Bokop zum Sieger erklärt. Damit erhält die 26-Jährige 1500 Euro, die sie an den Förderverein des Städtischen Gymnasiums in Bergkamen spendet. Das Geld soll dann der Klima-AG der Schule zugute kommen.

Bergkamen - Zu Nikolaus steht Sarah Bokop - Lehrerin in Bergkamen - im Wochenfinale von "Die Küchenschlacht". Im ZDF tritt sie gegen Diego Serratos aus Mexiko an. Das Besondere in dieser Woche: Die Kandidaten kochen um Geld für den guten Zweck. Die Gerichte versprechen dabei weihnachtliche Vorfreude.

"Die Küchenschlacht": Weihnachtliches Essen im ZDF

Denn die angehende Lehrerin wird bei "Die Küchenschlacht" Rehrücken im Strudelteig mit Preisselbeersauce und Maronen-Gnocchi mit Rosenkohl kochen. Ihr Konkurrent muss das gleiche Gericht zubereiten. Aber wer kann mit seiner Variante überzeugen? Das entscheidet am Ende TV-Köchin Cornelia Poletto.

Mit der Auswahl des Rezeptes von Koch und TV-Gastgeber Johann Lafer ist Kandidatin Sarah eigentlich zufrieden. Allerdings gibt es auch einen Haken, wie sie bei "Die Küchschlacht" im ZDF erzählt. "Das finde ich super. Ich mache ja jetzt schon zum dritten Mal Reh." Allerdings habe sie bislang weder Strudelteig noch Gnocchi zuvor selbst zubereitet. Auch für Konkurrent ist dies noch neu.

Lehrerin aus Bergkamen überzeugt bei der Kochsendung "Die Küchenschlacht"

Die Zuschauer können sich beim Wochenfinale von "Die Küchenschlacht" aber nicht nur auf leckere Gerichte, sondern auch auf eine ausgelassene Stimmung der Kandidaten mit Gastgeber und TV-Koch Johann Lafer freuen. Denn bereits in der Episode von Donnerstag (5. November) gab es einiges zu lachen. Die Teilnehmer mussten nämlich nicht nur ein spezielles Gericht zaubern, sondern auch ein hochprozentiges Getränk.

Lehrerin Sarah aus Bergkamen, die ursprünglich aus Münster kommt, entschied sich für eine Mahlzeit aus ihrer Heimat, nämlich Erbsensuppe mit Speck und westfälischen Mettenden. Außerdem servierte sie ein Apfel-Küchlein mit Glühweinsauce und dazu einen Granatapfel-Cranberry-Punsch mit Rum. Damit zog sie sogar als Erste ins Wochenfinale ein, in dem sie heute um den Sieg kocht. Dort gilt sie daher als klare Favoriten.

"Die Küchenschlacht" (ZDF): TV-Köchin Cornelia Poletto entscheidet über Sieg und Niederlage

Der Sieger von "Die Küchenschlacht" erhält heute 1.500 Euro, die für einen sozialen Zweck gespendet werden sollen. Lehrerin Sarah aus Bergkamen hat sich dafür ihre eigene Schule aus gesucht. Die dürfte sich - sollte Sarah gewinnen - also über einen unerwarteten Geldsegen freuen.

Wer die Gewinnsumme am Ende erhält entscheidet TV-Köchin Cornelia Poletto, die bereits als Jurorin bei der Sat.1-Castingshow "The Taste" Erfahrung im Bewerten von Gerichten gesammelt hat. Zu sehen ist die Entscheidung heute (6. Dezember) ab 14.15 Uhr im ZDF und schon vorab online in der Mediathek des ZDF.

Mehr zum Thema