Tierliebhaber aufgepasst!

Kreis in NRW hat jetzt wichtigen Appell an Hundehalter

+
Hunde müssen angeleint werden

Der Kreis Unna appelliert an alle Hundehalter: Vor allem jetzt ist die Leinenpflicht wichtiger als im Rest des Jahres.

  • Die Brutzeit der Vögel ist in Gefahr.
  • Im Kreis Unna gibt es viele brütende Vögel.
  • Hundebesitzer sollen Rücksicht auf Vögel mit Nachwuchs nehmen.

Kreis Unna - Die Stadt Unna teilte per Pressemitteilung mit, dass es für alle Hundehalter in der Brutzeit der Vögel heißt: Leinenpflicht in allen Vogelschutzgebieten. Der Hinweis gilt nicht nur im Kreis Unna, sondern natürlich in allen Kreisen und Städten in NRW.

Die Brutzeit der Vögel dauert vom 1. März bis 31. Juli an. Im Kreis Unna gibt es das Vogelschutzgebiet Hellwegbörde, welches teilweise auch Flächen in Unna und Fröndenberg umfasst.

Frei laufende Hunde sind eine Gefahr in der Brutzeit der Vögel

Hunde, die nicht angeleint sind stellen eine Gefahr für die kleinen Tiere dar. Die Hunde hetzen hinter den Vögeln her und gefährden sie. Im schlimmsten Fall erschrecken die Hunde die Elterntiere so schlimm, dass sie ihren Nachwuchs vorübergehend verlassen. Der Nachwuchs ist völlig schutzlos und kann schnell von den Beutegreifern geholt werden. Wärmebedürftigen Jungtiere können sogar bei nasskalter Witterung an Unterkühlung sterben.

brütende Rebhühner in Vogelschutzgebieten

Gefährdete Brutvogelarten in Vogelschutzgebieten

Für die brütenden Vögel sind Vogelschutzgebiete und vor allem Ruhezonen sehr wichtig. Das Vogelschutzgebiet Hellwegbörde hat daher eine große Bedeutung für bundesweit gefährdete Rast- und Brutvogelarten

Gefährdete Vogelarten sind, die seltene Wiesenweihe, Rohrweihe oder Kornweihe. Wachteln brüten zum Beispiel in den Getreidefeldern, ebenso wie Rebhühner, Schafstelzen und Feldlerchen. Auch Schwarzkehlchen konnten als Brutvogel nachgewiesen werden. All diese Vogelarten sind angewiesen auf Ruhezonen. In der Zeit der Jungenaufzucht sind Ruhezonen wichtig für die Nahrungssuche.

Das Vogelschutzgebiet Hellwegbörde

Hundehalter müssen ihre Hunde in den Vogelschutzgebieten anleinen

Irina Tien appelliert an Hundehalter, dass sie natürlich weiterhin mit ihren Hunden in Vogelschutzgebieten spazieren gehen können. Allerdings müssen die Hunde während der Brutzeit angeleint sein. 

Außerdem weist die Leiterin der unteren Naturschutzbehörde darauf hin, dass Hundehalter auf keinen Fall Stöckchen in Felder, Wiesen und Brachflächen werfen sollten. Wenn alle Beteiligten sich an die Spielregeln und nicht nur im Vogelschutzgebiet oder zur Brutzeit halten, profitieren alle davon, so der Appell von Irina Tien. Uneinsichtige Hundehalter müssen allerdings mit einem Bußgeld rechnen.