Bild: Patrick Seeger/dpa

In Unna und Kamen kam es am Freitag (3. Mai) parallel zu gefährlichen Verfolgungsfahrten. Laut Polizei ausgelöst durch einen Kleinkrieg zwischen zwei verfeindeten Familien.

Update, Montag (6. Mai), 12.25 Uhr: Alle vorläufig festgenommenen Personen wurden auf Anordnung der Justiz aus polizeilichem Gewahrsam entlassen.

Erstmeldung, Samstag (4. Mai), 12 Uhr: Wie die Polizei berichtet, lieferten sich Mitglieder der beiden verfeindeten Familien aus dem ehemaligen Jugoslawien die Verfolgungsjagden in Unna und Kamen fast zeitgleich, gegen 12.20 Uhr und 12.30 Uhr.

Unna: 36-Jähriger wird mehrfach gerammt

In Unna war ein 36-jähriger Mann aus Castrop-Rauxel mit seinem Auto im Kreisverkehr in Höhe der Kreisverwaltung unterwegs. Dort wurde er von einem weißen Kastenwagen genötigt, anzuhalten. Unvermittelt stiegen zwei Personen aus dem Wagen, wovon eine Person mit einem Baseballschläger auf das Fahrzeug des 36-Jährigen einschlug und dieses beschädigte.

Der Man aus Catrop-Rauxel versuchte daraufhin zu flüchten und legte den Rückwärtsgang ein. Hier rammte ihn allerdings ein silberfarbener Mercedes. Der 36-Jährige konnte jedoch mit seinem beschädigten Auto über die Viktoriastraße flüchten, wobei der weiße Kastenwagen und der silberne Mercedes die Verfolgung aufnahmen.

Im Rahmen der Verfolgung wurde das Fahrzeug des Castropers von dem weißen Transporter gerammt. Schließlich gelang es dem Verfolgten zur Polizeiwache Unna zu flüchten.

Kamen: Mitfahrer schlägt mit Baseballschläger zu

Fast zur gleichen Zeit spielten sich ähnliche Szenen auf der Unnaer Straße in Fahrtrichtung Kamen ab. Hier fuhr ein 31-Jähriger im Bereich zwischen der Kreuzung Schattweg und der Kreuzung Zollpost, als ein schwarzer Audi versuchte, das Auto des Kameners abzudrängen.

Noch während der Fahrt soll ein Mitfahrer des schwarzen Audis mit einem Baseballschläger auf das Fahrzeug des 31-jährigen Mannes eingeschlagen haben. Doch die Abdrängversuche scheiterten, sodass er zur Autobahn-Polizeiwache im Bereich der Zollpost flüchten konnte.

In beiden Fällen sollen Mitglieder der verfeindeten Familien beteiligt gewesen sein. Alle Fahrzeuge konnte die Polizei ausfindig machen und sicherstellen. Zudem konnten 6 tatbeteiligte Personen festgenommen werden, berichtet die Polizei.

Zu einem Drama kam es am 25. Mai nahe Unna. Bei einem Flugzeugabsturz in Holzwickede musste mehrere Personen aus dem Innenraum befreit werden.

Polizei stellt mehrere Waffen sicher

Die Beamten konnten außerdem diverse Schlag-, Hieb- und Stichwaffen sicherstellen. Schusswaffen wurden nicht gefunden, die Geschädigten gaben an, damit bedroht worden zu sein.

Ob es zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer im Rahmen dieser Verfolgungsszenen gekommen ist, kann zum momentanen Stand der Ermittlungen nicht gesagt werden, heißt es von der Polizei. Es wird weiter ermittelt.

In Dortmund kam es auch zu einer Verfolgungsjagd, bei der die Beamten nicht schlecht staunten. Wenige Wochen später mussten sie erneut aufs Gaspedal drücken: Ein Jaguar lieferte sich eine Verfolgungsjagd bis nach Castrop-Rauxel und rammte dabei sogar die Polizisten aus Dortmund.