Schwerer Unfall in Kamen: Vier Personen verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

+

Kreis Unna/NRW - In Kamen im Kreis Unna hat sich am Sonntag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Mehrere Personen wurden veletzt. Hier die Infos.

In Kamen im Kreis Unna hat es am Sonntag einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Mehrere Personen wurden verletzt und zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

  • Der Unfall ereignete sich, weil ein Autofahrer die Vorfahrt einer Frau missachtete.
  • Neben dem Rettungsdienst war auch ein Hubschrauber im Einsatz.
  • Die Kreuzung in Kamen war während der Unfallaufnahme komplett gesperrt.

Der Unfall ereignete sich am frühen Sonntagnachmittag (20. Oktober) um 14.14 Uhr auf der Kreuzung Robert-Koch-Straße/Einsteinstraße/Lindenallee in Kamen.

Unfall in Kamen: Autofahrer missachtete Vorfahrt

Wie die Polizei aus dem Kreis Unna mitteilt, fuhr ein 35-jähriger Mann aus Holzwickede mit seinem schwarzen Skoda die Einsteinstraße in Richtung Lortzingstraße, als es kurz danach zu dem Unfall kam.

Ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge, missachtete er die Vorfahrt einer 46-jährigen Frau aus Kamen, die zuvor mit ihrem Opel Zaphira die Lindenstraße befuhr. Die Frau versuchte noch mit einer Vollbremsung, den Zusammenstoß zu verhindern, doch dafür war es längst zu spät.

Rettungswagen, Notarzt und Hubschrauber im Einsatz in Kamen

Beide Autofahrer sowie ihre jeweiligen Beifahrer verletzten sich durch den Unfall. Sie wurden noch vor Ort in Kamen durch zwei Rettungswagen, einem Notarzt sowie der Besatzung eines Rettungshubschraubers medizinisch versorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht.

Die beiden Autos waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 8000 Euro.

Während der Unfallaufnahme haben die Einsatzkräfte den Kreuzungsbereich komplett gesperrt. Der Verkehrsknotenpunkt gilt als einer der am stärksten befahrenen Bereiche im Stadtteil Kaiserau. Er verbindet Kamen mit dem Dortmunder Stadtteil Husen.

Mehrere Unfälle am Sonntag im Ruhrgebiet

Am Sonntag passierten im Ruhrgebiet gleich mehrere Unfälle. Im Gegensatz zu dem in Kamen ereigneten sie sich aber nicht mitten in der Stadt, sondern auf den Autobahnen.

So kam es gegen 13.42 Uhr auf der A42 in Herne-Crange zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Pkw. Die Polizei musste mehrere Fahrbahnen sperren - es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Auf der A2 bei Bottrop hat in den Morgenstunden ein Auto gebrannt. Die Polizei musste die Autobahn für mehrere Stunden sperren, damit sie die Fahrbahn nach dem Feuer gründlich reinigen konnten.