Bild: dpa

In Selm bei Dortmund kam es am Montagnachmittag (24. September) zu einem Verkehrsunfall auf der Olfener Straße. Dort musste im Anschluss sogar ein Hubschrauber landen.

  • Nach einem Verkehrsunfall auf der Olfener Straße in Selm musste ein Hubschrauber eingesetzt werden.
  • Die herbeigerufenen Rettungskräfte sollten eine eingeklemmte Person befreien, mussten aber nicht eingreifen.
  • Trotzdem sorgte der Einsatz für ein kleines Verkehrschaos.

Selm: Hubschrauber nach Verkehrsunfall angefordert

Auf der Olfener Straße fand sich nach einem Verkehrsunfall ein großes Aufgebot aus Polizei, Feuerwehr und Notarzt wieder. Sogar ein Hubschrauber musste ausrücken. Dabei musste gerade erst am Wochenende ein Hubschrauber eingesetzt werden, um bei der Suche nach einem verschwundenen Mann aus Essen zu helfen.

Einsatzleiter Bernhard Droste von der Feuerwehr Selm erklärte gegenüber den Ruhr Nachrichten: „Es war gemeldet, dass eine Person eingeklemmt ist, deswegen auch der große Aufwand.“

Verkehrsunfall in Selm nicht so schlimm wie angenommen

Wie sich jedoch wenig später vor Ort herausstellte, war die Situation doch nicht so schlimm, wie vorerst angenommen. Es soll lediglich ein leichter Auffahrunfall gewesen sein. Auf der Olfener Straße in Fahrtrichtung Selm – kurz vor dem Kreisverkehr – war ein Ford mit Anhänger in einen vor ihm fahrenden Audi geprallt.

Die mutmaßlich eingeklemmte Person wurde schließlich auch ohne Hilfe des Hubschrauber-Teams befreit und im Rettungswagen versorgt. Bei dem Verkehrsunfall hat sich keiner der beiden Fahrer schwerer verletzt.

Hubschrauber sorgt für Chaos in Selm

Der Hubschrauber legte jedoch nach seiner Ankunft den Verkehr zeitweise lahm. Da er genau im Kreisverkehr hielt, entwickelten sich in alle Richtungen kleinere Staus. Autofahrer, die aus Selm, Olfen, Nord– oder Südkirchen kamen, mussten Geduld beweisen.

Gut 20 Minuten später konnte die Sperrung nach dem Verkehrsunfall wieder aufgehoben werden und der Hubschrauber aus Selm wieder abziehen.