Kampf ums Halbfinale

Tränen und Schweiß: Übersteht Anthony das Viertelfinale von Biggest Loser?

+
Als einfühlsam wird Anthony  oft im Intro von Biggest Loser beschrieben. Der Kandidat aus Bergkamen ist ein emotionaler Typ.

Bei The Biggest Loser ist Corona noch ganz weit weg: Im Viertelfinale müssen die Kandidaten in zwei Challenges um ihren Einzug ins Halbfinale kämpfen. Für Anthony geht es hart zur Sache.

Bergkamen/Naxos - Es ist die letzte Woche für "The Biggest Loser" 2020 im Camp auf Naxos (Griechenland). Acht Kandidaten und zwei Teilnehmer aus dem Secret-Team sind noch dabei. Sie alle haben nur ein Ziel: Einen Platz im Halbfinale von "Biggest Loser". Auch Anthony aus Bergkamen nahe Dortmund zeigt wieder seinen ganzen Kampfgeist.

Der Mann aus Bergkamen hat bereits in der vergangenen Folge sein Ziel erreicht. Er trat an, um sein Gewicht deutlich zu reduzieren, jetzt hat er bereits minus 50 Kilogramm abgenommen. Ob es in der aktuellen Folge noch mehr wird oder ob das reicht ins Halbfinale zu kommen?

So hart war das vorankommen bei "The Biggest Loser" wohl noch nie: In der letzten Folge aus dem Abnehm-Camp auf Naxos müssen die Kandidaten in zwei Challenges beweisen, ob sie ausreichend Durchhaltevermögen und Fitness haben, um es zu schaffen. Ob es für Anthony reicht, berichtet wa.de.*

The Biggest Loser: Die Abnehm-Erfolge sind jetzt schon krass

Die Leistung, die die Kandidaten  bis jetzt vollbracht haben, ist allerdings schon krass: Dr. Christine Theiss fasst es zusammen: „Vor vielen Wochen hat die Reise für ein neues und gesundes Leben hier auf Naxos begonnen. Die zehn Viertelfinalisten haben besonders viel Biss und Durchhaltevermögen. 373 Kilo haben sie zusammen insgesamt abgenommen." - oder um es mit Anthonys Worten zu sagen: "Das Gewicht sind viereinhalb durchschnittliche Männer".

In der ersten Challenge geht es auch um Sympathie - also eigentlich wie gemacht für den einfühlsamen Kandidaten aus Bergkamen (NRW): Die Kandidaten treten gegeneinander an, sie haben jeder zwei Säulen. Wenn diese von den anderen mit Bällen gefüllt werden, fliegt der Säulen-Besitzer aus der Challenge. Für die letzten drei gibt es Gewichtsboni. Anthony schafft es leider nicht, aber es ist knapp für ihn.

Es geht auch um Sympathie bei The Biggest Loser - in der Challenge müssen die Säulen der Konkurrenten gefüllt werden.

The Biggest Loser: Am Lagerfeuer kommen die Emotionen hoch

Und es geht wirklich zuende. An einem gemeinsamen Abend mit den Coaches sitzen die Kandidaten von "Biggest Loser" zusammen am Lagerfeuer. Anthony berichtet von der teilweise auch schwierigen Erfahrung: „Man macht viele Höhen und Tiefen durch. Dabei verliert man ein bisschen den Blick, worauf es wirklich ankommt, beziehungsweise wie man sich selbst entwickelt hat.“

Auch für die Coaches ist es ein emotionaler Abend. Denn nach der Woche auf Naxos dürfen die Kandidaten wieder nach Hause. Nach den Extremumständen im "Biggest Loser"-Camp bedeutet das wieder Alltag zu erleben, mit allen Fallen, die dieser bereithält. Anthony aus Bergkamen nahe Dortmund ist zuversichtlich: „Gegen Ende denkt man an alles, was passiert ist, und was man erreicht hat. Das, was ich mir erhofft habe, habe ich erlangt. Ich gehe mit einem sehr guten Gefühl nach Hause, weil ich weiß, dass ich das zuhause weiter durchziehen werde und auch Leute habe, die mich dabei unterstützen.“

Biggest Loser: Wie zahlen sich Tränen und Schweiß auf der Waage aus?

Dann geht es zur letzten Challenge nach elf Wochen auf Naxos: Im Stadion von Naxos müssen die Männer und Frauen jeweils gegeneinander in Parcours antreten. Die Aufgaben: Gewichte ziehen, unter Hürden robben und über Hürden klettern und weiters Schweißtreibendes.

Anthony kämpft ordentlich, kann sich aber nicht durchsetzen: Sascha gewinnt die Challenge unter den Männern, Tülay die unter den Frauen.

Dann heißt es für die "Biggest Loser"-Kandidaten ein letztes Mal wiegen, bevor es heim geht. Obwohl Anthony aus Bergkamen keine Challenge gewann, hat er ein gutes Gefühl: „Auf der Waage siehst du, was die Tränen und der Schweiß in der Woche gebracht haben", sagt der Unternehmensberater.

Und Tränen und Schweiß werden belohnt: Anthony hat 5,2 Kilo abgenommen und damit sein Gewicht noch einmal von 150,0 Kilo auf 144,8 Kilo reduziert. Er hat also insgesamt 54,7 Kilo abgenommen.

Ist stolz auf Anthony: Biggest Loser Coach Ramin Abtin.

Biggest Loser: Kandidat Daniel stellt neuen Rekord auf

Besonders krass ist das Ergebnis bei Daniel: Er hat sogar einen neuen Rekord in der "Biggest Loser"-Geschichte aufgestellt. Daniel hat 63,7 Kilogramm abgenommen - das hat noch kein Kandidat zuvor geschafft.

Für Anthony und Daniel heißt das: Ab ins Halbfinale. Mit dabei sind auch Tülay, die mal als Anthonys Partnerin, mal als seine härteste Konkurrentinwahren Kampfgeist zeigte, Sascha, Anthonys Bromance Abdi und Petra.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

DER MUTMACHER⠀ ⠀ Leute, ich sag euch. Im Camp waren wir uns alle einig darüber, dass wir unser Handy nicht vermissen. Kein WhatsApp, kein Social Media, keine nervigen Anrufe von Kunden, keine Erwartungen von extern. Traumhaft schön ohne Smartphone und Zeit für einen Digital Detox.⠀ ⠀ Das einzige, was wir allerdings daran vermisst haben, war der Kontakt nach Hause zu unseren Freunden und der Familie. In den ersten 2, 3 Wochen gab es noch viel zu viele neue Eindrücke und alles war noch sehr neu und aufregend, als dass wirklich ernsthaftes Heimweh aufkommen konnte.⠀ ⠀ Aber dann setzt irgendwann der Alltag ein, alles wird irgendwie zur Routine, die Gedanken im Kopf werden immer lauter und nicht mehr zu überhören. Die ersten Zweifel kommen auf. Man hat zwar schon viel erreicht aber ein Ende ist nicht wirklich in Sicht und man fragt sich, ob man es wirklich so lange unter diesen Umständen schaffen kann. Wie gerne würde man jetzt einfach mit seinen Lieben zu Hause, mit seinem Partner,m oder den Eltern reden. Wie sehr ich mich danach gesehnt habe mein Erlebtes mitzuteilen, Anni mal wieder zu sehen, zu hören oder in meinen Armen zu halten, mal wieder mit meiner Mum zu sprechen oder mit meinen Kumpels ein Bierchen trinken zu gehen. Die Menschen, die einem tagtäglich Kraft geben das Leben, was man so führt, zu meistern, sind jetzt einfach nicht da. Sie sind für mich nicht erreichbar und ich muss mich damit abfinden, dass ich jetzt meine Kraft in Momenten der Demotivation, der Angst und der Zweifel woanders hernehmen muss.⠀ ⠀ Natürlich kann ich mit den anderen Kandidaten reden, gar keine Frage. Aber ich glaube ich sage an der Stelle nichts Böses, wenn ich behaupte, dass es einfach nicht dasselbe ist. Die ganze Rasselbande zu Hause fehlt einfach. Und zwar jeden verdammten Tag. Und das machte mich ab einem gewissen Zeitpunkt echt fertig.⠀ ⠀ Gott sei Dank hatten wir unsere „Mutmacher“. Ein Geschenk von zu Hause, welches für uns geheim fertig gemacht und uns mit auf unseren Weg gegeben wurde. Für Momente wie diese, in denen wir Mut brauchen, weiter zu machen, nicht aufzugeben, weiter an uns arbeiten und an uns zu glauben.⠀ ⠀ >>> Weiter in den Kommentaren <<<

Ein Beitrag geteilt von Anthony Karrenberg (@anthony_thebiggestloser2020) am

In der nächsten Folge von "The Biggest Loser" kommt dann der große Cut: Nach elf Wochen im Camp auf Naxos kehren die Kandidaten endlich nach Hause zu ihren Familien zurück und präsentieren stolz ihre neue Figur. Doch können sie auch zuhause das Gelernte umsetzen?

Außerdem gibt es am 22. März um 17.30 Uhr in Sat.1 wohl den schönsten Teil der Show: das große Umstyling. Wir sind gespannt, wie sich unser Kandidat aus Bergkamen nahe Dortmund verändert hat.

*wa.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.