Bild: Bianca Hoffmann/RUHR24

Die Stadt Bergkamen muss zwei Wohnhäuser an den Turmarkaden räumen. Grund sind Mängel beim Brandschutz. Wann die Bewohner zurück in ihre Häuser können, ist noch unklar.

Betroffen sind die Häuser in der Töddinghauser Straße 135 und 137. Rund 60 Eigentumswohnungen auf acht Etagen müssen noch am Mittwoch (15. Mai) geräumt werden. Das teilt die Stadt Bergkamen auf Facebook mit.

Demnach soll die Räumung bereits um 17 Uhr starten. Die Bewohner seien von der Stadt am Mittag informiert worden. Notunterkünfte sind vorbereitet.

Dauer der Räumung in Bergkamen noch unklar

„Bei einer Begehung am Dienstag hat sich herausgestellt, dass es Brandschutzmängel gibt“, sagt Christine Busch, Beigeordnete für Bau und Soziales der Stadt Bergkamen. Nach einer Krisensitzung habe die Stadt entscheiden müssen, die Häuser zu evakuieren. Es sei zu gefährlich, dort noch Menschen wohnen zu lassen.

„Wie lange genau die Räumung anhalten wird, kann derzeitig nicht beantwortet werden“, schreibt die Stadt Bergkamen auf Facebook.

Bewohner müssen Kosten für Notunterkunft zunächst selbst tragen

Für Bewohner, die nicht bei Verwandten oder Freunden unterkommen, stehen Notunterkünfte zur Verfügung. Die Krux: Die Bewohner müssen für die Kosten zunächst selber aufkommen. An einer Lösung werde aber selbstverständlich gearbeitet, bestätigte Busch gegenüber RUHR24.

Besonders bitter sei das für Bewohner, die in einer Eigentumswohnung leben. „Darüber bin ich nicht glücklich“, sagt Busch. Dennoch habe sie sich dazu entschieden, den Betroffenen die Rahmenbedingungen sofort zu nennen.

Aktuelle Top-Themen:

Ein Sachverständiger soll nun klären, wie der Zustand der Häuser ist und welche Maßnahmen nötig sind, um sie wieder bewohnbar zu machen.

Zuletzt hatte es am Freitag (10. Mai) einen Großeinsatz der Feuerwehr an den angrenzenden Turmarkaden gegeben. Dort hatten Akten und Papier gebrannt. Das Gebäude soll abgerissen werden.