Bild: Tierfreunde Kamen e.V.

In Bergkamen kam es gestern zu einem traurigen Zwischenfall: Eine junge Katze lag auf der Straße – eng eingeschnürt mit Kabelbindern. Eine Passantin hatte sie zufällig gefunden.

Die Tierfreunde Kamen e.V. haben das Elend am Samstagmorgen (6. April) auf Facebook geteilt: Auf der Werner Straße in Höhe des Globus-Baumarkt lag eine junge Katze – eingeschnürt mit Kabelbindern und dadurch unfähig, sich zu bewegen.

Laut den Tierschützern bekam das Jungtier kaum noch Luft, Autos sollen einfach um sie herum gefahren sein.

Tier in Bergkamen war am ganzen Körper gefesselt

Die erste Vorsitzende des Tierschutzvereins, Regina Müller, ist fassungslos: „Ich habe keine Worte für eine solche Tat. Die arme Katze muss jetzt erstmal aufgepeppelt werden, sie ist in einem schlechten Zustand.“

Laut Müller war das Tier an Hals, Bauch und an den Beinen mit Kabelbindern festgeschnürt, sodass es sich kaum noch bewegen konnte. Der Hund einer aufmerksamen Passantin hatte die Katze ursprünglich aufgespürt.

Aktuelle Top-Themen:

Laut den Tierfreunden Kamen e.V. war das Tier außerdem ausgehungert. Die Organisation hat bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Auf Facebook ist sie derzeit auf der Suche nach dem Eigentümer der jungen Katze und macht auf die Tierquälerei in Bergkamen aufmerksam.