Bild: dpa

Eine Spaziergängerin hat am Dienstag (7. Mai) in Bergkamen-Overberge abgetrennte Rehköpfe in einem Mülleimer gefunden. Die Polizei Kreis Unna ermittelt. Aktuell gibt es aber nur wenig Indizien.

Update, Freitag (10. Mai), 13.30 Uhr: Gegenüber den Kollegen vom Hellweger Anzeiger äußerte sich eine Sprecherin der Polizei Kreis Unna. Aktuell tappe man weiter im Dunkeln.

Große Hoffnungen haben die Beamten auf die Auswertung der Video-Kameras gelegt. Zudem hofft die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Polizei tappt im Wilderei-Fall in Bergkamen im Dunkeln

Was die Auswertung der Bilder der Videokameras ergeben hat und wie die Polizei mit so einem Fall der Wilderei umgeht, haben die Kollegen vom Hellweger Anzeiger in einem Artikel zusammengefasst.

Erstmeldung, Dienstag (7. Mai): Die Spaziergängerin hielt sich am Morgen gegen 9 Uhr auf einem Parkplatz an der Hansastraße nahe eines Waldes auf. Sie entdeckte einen Rehkopf in einem Mülleimer und alarmierte das Ordnungsamt und Polizei.

Die Beamten durchsuchten zusammen mit Jäger Reinhard Middendorf den Mülleimer. Darin fanden sie gleich vier Rehköpfe.

Professionelle Wilderei in Bergkamen

Gegenüber dem WDR sagte der Jäger, dass sie sehr frisch ausgesehen haben. Er gehe davon aus, dass die Tiere erst in der Nacht getötet worden sind – und hat einen schlimmen Verdacht: professionelle Wilderei.

„Hier sind offenbar Profis unterwegs, die nachts Rehe jagen“, sagte Middendorf gegenüber dem WDR.

In dieser Gegend – Bergkamen im Kreis Unna – sei Wilderei in dieser Form bisher noch nicht vorgekommen.

Es sei noch nicht klar, wer dafür verantwortlich ist. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Strafanzeige gegen Unbekannt wegen Wilderei gestellt.