Baugrube am Morgentor ist zu - Aber es folgen weitere Arbeiten

+
Foto: Sandra Schaftner/Unna24

Unna/NRW - Inzwischen sieht die Baustelle am Morgentor abgeschlossen aus. Aber das ist sie noch nicht ganz. Die Baugrube ist zwar zu, aber jetzt will Straßen NRW noch die Stromleitungen für die Ampel erneuern. Allzu lang soll das zum Glück nicht mehr dauern.

Inzwischen sieht die Baustelle am Morgentor abgeschlossen aus. Aber das ist sie noch nicht ganz. Die Baugrube ist zwar zu, aber jetzt will Straßen NRW noch die Stromleitungen für die Ampel erneuern. Allzu lang soll das zum Glück nicht mehr dauern.

Seit fast einem Jahr stehen an der Kreuzung von Morgenstraße und Ostring Bauzäune, Schilder und Baugeräte. Diese Zeit ist bald vorbei. Bereits am Donnerstagmittag wurde die Baugrube am Morgentor geschlossen, wie der Hellweger Anzeiger berichtete.

Aber in Kürze stehen neue Bauarbeiten an. Wie die Zeitung ebenso schreibt, will Straßen NRW neue Stromleitungen für die Ampel verlegen. Die alten Leitungen seien veraltet und eine kontinuierliche Versorgung nicht mehr gewährleistet. Daher soll eine Fachfirma ab dem 18. Juni neue Leitungen einbauen. Die Arbeiten sollen im Bereich der Kortelbach-Baustelle stattfinden und somit keine Auswirkungen auf den Verkehr haben. Lediglich die Baustellen-Ampel bleibt bestehen.

Insgesamt ein Jahr Bauarbeiten

Projektleiter Thomas Matter von den Stadtbetrieben sagte gegenüber dem Hellweger Anzeiger, dass er mit einer Woche Bauarbeiten rechnet. Dann wäre die Kreuzung von Morgenstraße und Ostring Anfang Juli wieder normal befahrbar - nach fast einem Jahr.

Die Bauarbeiten an der Morgenstraße hätten laut Plan schon Ende 2017 abgeschlossen sein sollen. Aber unter anderem wegen Grundwasser in der Baugrube und eisiger Temperaturen verzögerten sie sich. Die Maßnahme ist Teil des Kortelbach-Projekts, das seit Oktober 2016 läuft. Dabei wird der Kortelbach im Mittellauf erneuert, um Quellwasser vom Schmutzwasser zu trennen.