Autobahn bei Schwerte war gesperrt

Horror-Unfall auf der A1: Lkw rast in stehendes Auto - Beifahrer gestorben

+
Auf der A1 bei Schwerte kam es zu einem schweren Lkw-Unfall.

Auf der A1 bei Schwerte bei Dortmund kam es in der Nacht zu Freitag (28. Februar) zu einem schweren Unfall. Ein Lkw war in ein stehendes Auto gerast. Einer der betroffenen Personen ist jetzt tot.

  • In der Nacht zu Freitag hat sich auf der A1 ein schwerer Unfall ereignet.
  • Ein Auto mit vier Insassen sowie ein Lkw waren in den Unfall involviert.
  • Eine der stark verletzten Insassen ist mittlerweile verstorben.

Update, Mittwoch (4. März), 19.20 Uhr: Wie die Polizei Dortmund mitteilt, ist einer der Beifahrer - ein 30-jähriger Niederländer - am Mittwochabend aufgrund seiner schweren Erkrankungen im Krankenhaus gestorben. 

Update, Freitag (28. Februar), 17.08 Uhr: Schwerte/Kreis Unna - Inzwischen steht die Identität der Verletzten fest, auf deren Auto ein Lkw-Fahrer am Freitagmorgen auf der A1 gefahren war. Das Auto, das aufgrund einer Panne am Standstreifen und mit eingeschaltetem Warnblinker gestanden hatte, gehört einem 28-jährigen Niederländer. "Der 28-jährige Fahrer des Pkw und seine drei Mitinsassen wurden dabei schwer verletzt", teilt die Polizei Dortmund mit. Es handelt sich dabei um einen 27-jährigen Mann und zwei weitere Männer im Alter von 30 und 39 Jahren.

Erstmeldung, Freitag (28. Februar), 9.45 Uhr: Wieder mal ein schwerer Unfall auf der A1! In der vergangenen Nacht ist ein Lkw-Fahrer aus Hamm mit seinem Laster auf ein Auto aufgefahren. Der 47-jährige Fahrer hatte den Wagen mit seinen vier Insassen zu spät gesehen, heißt es von der Polizei Dortmund.

Unfall auf der A1 bei Schwerte: Lkw-Fahrer rast in stehendes Auto mit vier Insassen

Der Unfall auf der Autobahn in Fahrtrichtung Köln ereignete sich gegen 3.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stand ein Auto aus den Niederlanden mit eingeschaltetem Warnblinker auf dem rechten Fahrstreifen der A1. Warum die vier bislang nicht identifizierten Insassen - alles Männer - dort standen, konnte bislang nicht geklärt werden. Einen Standstreifen gibt es an der Unfallstelle nicht.

Während die Männer dort mit ihrem Auto standen, kam es zu dem Unfall: Der 47-jährige Lkw-Fahrer aus Hamm erkannte die Situation zu spät und raste in den VW Golf. "Durch die Wucht des Aufpralls verformte sich die Karosserie so stark, dass die Männer in dem Auto eingeklemmt wurden", schreibt die Polizei Dortmund in einer aktuellen Pressemitteilung.

Schwerer Unfall auf der A1: Rettungskräfte befreien Männer aus Autowrack

Alle vier Insassen wurden durch den Aufprall schwer verletzt. Rettungskräfte mussten die Männer aus dem Autowrack befreien - anschließend wurden sie zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Laut Angaben der Polizei könne eine Lebensgefahr für die Verletzten derzeit nicht ausgeschlossen werden. 

In Dortmund ist es Ende März zu einem Horror-Unfall im Unionviertel gekommen. Ein Auto krachte in eine Hofeinfahrt.

Der Lkw-Fahrer aus Hamm erlitt bei dem Unfall auf der A1 einen Schock und leichte Verletzungen. Die Autobahn wurde nach dem Unfall zwischen dem Westhofener Kreuz und Schwerte in Richtung Köln für die Dauer der Unfallaufnahme bis 7.20 Uhr heute Morgen (28. Februar) gesperrt. Den Verkehr leitete die Polizei über die Parallelfahrbahn an der Unfallstelle vorbei.

Die Ermittlungen der Polizei dauern nun an.

Mehr zum Thema