Bild: Polizei Recklinghausen

Neun Shisha-Bars hat die Polizei Recklinghausen am Freitag (17. Mai) zusammen mit dem Zoll unter die Lupe genommen. Die Beamten konnten erneut zahlreiche Verstöße feststellen.

Es war bereits die achte Großkontrolle im Kreis – und wieder gab es zahlreiche Verstöße seitens der Betreiber. Die Kontrollen von Bars, Personen und Autos fanden am Freitagabend gleich in fünf Städten statt: Dorsten, Herten, Haltern am See, Recklinghausen und Waltrop.

Dabei haben die Beamten eine Reihe von Rechtsverstößen festgestellt. Insgesamt fanden die Einsatzkräfte 200 Dosen unversteuerten Tabak. Wie die Polizei mitteilt, hatten die Betreiber der Shisha-Bars zuvor sogar versucht, den Tabak im Keller und in einem Fall in der Nachbarwohnung zu verstecken.

Die Betreiber versuchten noch, den Tabak zu verstecken. Foto: Polizei Recklinghausen

Zahlreiche Verstöße gegen Nichtrauchergesetz in Recklinghausen

Die Polizei ahndete außerdem mehrere Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz (30 Anzeigen) und stellte zwei Spielautomaten wegen illegalen Glücksspiels sicher. Auch bei den 26 kontrollierten Autos konnten die Beamten mehrere Verstöße feststellen.

Die Polizei Recklinghausen führte am Freitagabend (17. Mai) neun Kontrollen in Shisha-Bars durch. Foto: Polizei Recklinghausen

Aktuelle Top-Themen:

Für die Polizei war die Razzia ein Erfolg: „Obwohl wir jetzt schon zum achten Mal kontrolliert haben, stellen wir immer wieder Rechtsverstöße fest. Dies zeigt, dass wir gemeinsam mit dem Zoll, der Steuerfahndung und den Städten erfolgreich sind und die Missachtung von Recht und Gesetz nicht dulden“, so Einsatzleiter Wolfgang Pluta.