Deshalb könnte in Recklinghausen bald auch im Sommer Salz gestreut werden

+
Salzwasser wird mit einem Streufahrzeug auf einer Straße ausgebracht. Foto: Kees Van De Veen/ANP/dpa

Kreis Recklinghausen/NRW - Die Stadt Recklinghausen überlegt, die Straßen in der Stadt mit Salzwasser gegen die Hitze zu schützen. Vorbild sind die Niederlande. Hier alle Infos.

Die Stadt Recklinghausen überlegt, die Straßen in der Stadt mit Salzwasser gegen die Hitze zu schützen. Vorbild sind die Niederlande.

  • Salzwasser könnte Straßen in Recklinghausen vor Hitze schützen.
  • Das Salz entzieht der Luft Feuchtigkeit und kühlt so den Asphalt.
  • Die Stadt prüft nun, welche Auswirkungen das Salzwasser auf die Umwelt haben könnte.

Streufahrzeuge im Sommer? Was komisch klingt, hat einen Sinn: Die Stadt Recklinghausen prüft derzeit, ob die Straßen in der Stadt mit Salzwasser gegen die Sommer-Hitze geschützt werden können.

Salz gegen Straßenschäden bei Hitze

Normalerweise streuen die Städte nur im Winter die Straßen. Mieter müssen hingegen schneeschippen und dürfen kein Salz benutzen.

Vorbild für dieses Vorgehen sind die Niederlande. Dort wird seit Jahren auch im Sommer Salz auf die Fahrbahnen gestreut. Das entzieht der Luft Feuchtigkeit und Wärme - und kühlt so den Asphalt ab. Dieser bekommt dadurch weniger Schäden und klebt nicht.

+++ Recklinghausen: Frau rettet Jungen in letzter Sekunde vor Zug +++

Ob ein ähnliches Verfahren auch in Recklinghausen in Einsatz kommt, ist aber noch nicht klar: "Diese Prüfung ist aber noch nicht abgeschlossen", sagt der Technische Beigeordnete Norbert Höving.

Es würden noch Fakten und Erkenntnisse gesammelt, insbesondere was die Umweltbelastung durch das Salzwasser angeht. Dennoch sei es denkbar, dass ein Fahrzeug mit Sole, einer Salz-Wasser-Lösung, künftig testweise auf einem ausgesuchten Straßenabschnitt fährt.