Bild: Symbolfoto: dpa

Auf einem Verkehrsübungsplatz in Recklinghausen ist es am Samstag (15. Juni) zu einem tödlichen Verkehrsunfall gekommen. Der Motorradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle.

  • Auf einem ADAC-Verkehrsübungsplatz ist am Samstag ein Mann tödlich verunglückt.
  • Der Motorradfahrer ist frontal gegen einen Baum gefahren.
  • Einige Anwohner äußern nun bedenken über die Sicherheit auf dem Platz.

Update, Montag (17. Juni), 8.56 Uhr: Wie der WDR berichtet, ist der Unfall für Anwohner in der Nähe des Verkehrsübungsplatzes keine Überraschung. Sie erklärten gegenüber dem WDR, dass es oftmals nicht sicher aussehe, was auf dem Platz passiere. Autos und Motorradfahrer würden demnach in hohen Geschwindigkeiten und mit quietschenden Reifen hintereinander herfahren.

Erstmeldung, Sonntag (16. Juni), 15.51 Uhr:

Auf einem ADAC-Verkehrsübungsplatz ist am Samstagnachmittag (15. Juni) ein 54-jähriger Mann tödlich verunglückt. Der Mann aus Bergkamen war mit seinem Motorrad auf dem Übungsplatz unterwegs.

+++Bei einem Verkehrsunfall in Essen auf der Ruhrallee wurden am Samstag (15. Juni) fünf Menschen verletzt.+++

Recklinghausen: Fahrer verstarb am Unfallort

Der 54-jährige Motorradfahrer fuhr als letzter Fahrer einer Gruppe über den Verkehrsübungsplatz. Als man das Fehlen des Mannes bemerkte, musste man feststellen, dass er mit seinem Motorrad frontal gegen einen Baum gefahren war.

Der Mann verstarb noch am Unfallort. Den Verkehrsunfall hatte niemand bemerkt oder beobachtet.

Weitere Unfälle gab es in der letzten Zeit in auf de A52, als ein Lkw in einen anderen Lkw fuhr. Außerdem haben sich bei einem Unfall auf der A43 zehn Menschen verletzt.