458 Stunden vorgelesen - Weltrekord in Recklinghausen aufgestellt

+
In Recklinhausen wurde ein Weltrekord aufgestellt. Foto: Jan Woitas

Kreis Recklinghausen/NRW - In Recklinghausen wurde am Sonntagabend ein Weltrekord im Vorlesen aufgestellt. Nun kommen sie ins Guiness Buch der Rekorde.

In Recklinghausen wurde am Sonntagabend ein Weltrekord aufgestellt - im Vorlesen. Über 800 Menschen hatten 458 Stunden ununterbrochen vorgelesen. Nun kommen sie ins Guiness Buch der Rekorde.

  • Recklinghausen kommt ins Guiness Buch der Rekorde.
  • Der Grund ist ein Weltrekord im Vorlesen.
  • 871 Menschen haben 458 Stunden gelesen.

Recklinghausen kommt mit Weltrekord ins Guiness Buch der Rekorde

Am 15. Oktober starteten die Recklinghäuser ihren Weltrekordversuch im Lesen. Es galt 456 Stunden vorlesen zu übertreffen. Alles mit dem Ziel am Ende im Guiness Buch der Rekorde zu landen.

Von da an haben 871 Menschen ganze 458 Stunden, also über 19 Tage, lang gelesen. Mal eine halbe Stunde, mal auch etwas länger haben sie dann ihre liebsten Märchen und Sagen vorgelesen. Letztere waren in diesem Jahr übrigens auch das Thema von Recklinghausen leuchtet.

871 aus Recklinghausen und Umgebung am Lesen

Zu den Vorlesern gehörten Prominente und viele Menschen aus Recklinghausen und dem Ruhrgebiet. Die älteste Leserin war rund 87 Jahre alt.

Einen kurzen Augenblick war der Weltrekord in Gefahr, als drei angemeldete Leser mitten in der Nacht nicht erschienen. Sie hatten sich schlichtweg im Datum geirrt. Ein kleiner Fehler, der den ganzen Rekord in Gefahr gebracht hätte.

Weltrekord in Recklinghausen ganz knapp gerettet

Die Schiedsrichter schafften es jedoch zwei Vorleser von der Straße zu holen, weshalb alles gut ging und der Vorlesemarathon weiterlaufen konnte.

Die Regeln für den Rekordversuch in Recklinghausen waren im Vorfeld aufgestellt worden: Jede Person durfte nur ein einziges Mal lesen und musste mindestens 18 Jahre alt sein. Damit niemand schummelte, war immer ein Schiedsrichter als Zeuge dabei.

Rekordversuch im Rahmen von "Recklinghausen leuchtet"

Die Schiedsrichter durften vier Stunden am Stück dabei sein. Dann mussten sie allerdings eine achtstündige Pause machen, bevor sie wieder antreten konnten.

Der Weltrekordversuch fand im Rahmen der alljährlichen Veranstaltung "Recklinghausen leuchtet" statt. Dabei werden Geschäfts- und Wohnhäuser, Kirchen oder städtische Gebäude illuminiert und in Szene gesetzt. Die ganze Veranstaltung läuft unter dem Motto Märchen und Sagen, das auch das Motto des Rekordversuchs war.