Frau rettet Jungen (2) in Recklinghausen in letzter Sekunde vor Zug - Happy End via Facebook

+
Bahnübergang. Foto: dpa

Kreis Recklinghausen/NRW - Eine Frau hat einem Jungen (2) an einem Bahnübergang in Recklinghausen sprichwörtlich in letzter Sekunde das Leben gerettet.

Eine Frau hat einem Jungen (2) an einem Bahnübergang in Recklinghausen sprichwörtlich in letzter Sekunde das Leben gerettet.

  • Junge war ausgebüxt und in Richtung Bahngleise gelaufen.
  • Frau rettete Kind, kurz bevor ein Zug vorbeifuhr.

Der Vorfall am Bahnübergang in Recklinghausen-Suderwich hatte sich bereits am Montag (24. Juni) gegen 12.20 Uhr abgespielt.

+++ Ruhrgebiet soll größtes Erlebnisbergwerk in Deutschland bekommen: „Touristische Attraktion“ +++

Eine 37-jährige Frau hatte am Übergang mit ihrem Auto vor einer geschlossenen Schranke gestanden. In ihrem Rückspiegel hatte sie dann beobachtet, wie ein Junge (2) von seinen Eltern ausgebüxt war und in Richtung Bahngleise lief.

Polizei in Recklinghausen über gab Kind an Eltern

Geistesgegenwärtig schnappte die Frau den Kleinen, in selbem Moment fuhr ein Zug an der Schrankenanlage vorbei. Die Polizei konnte das Kind den Eltern übergeben.

+++ Wegen der Hitze: Stadt Recklinghausen streut bald vielleicht auch im Sommer Salz auf die Straßen +++

Via Facebook - wo Aufrufe solcher Art häufig Erfolg haben - hatte der 37-jährige Vater aus Oer-Erkenschwick versucht, die Retterin ausfindig zu machen, um sich zu bedanken.

Aufruf auf Facebook geteilt

Eine Polizeibeamtin aus der Leitstelle der Polizei Recklinghausen entdeckte den Aufruf bei Facebook. Auch ein lokaler Radiosender teilte diesen, und erinnerte sich an den Sachverhalt.

Am Ende stellte der Sender dann den Kontakt zwischen Retterin und Eltern her. Es gab ein Happy End für den kleinen Jungen, genauso wie bei einem Kind aus Ratingen, das sich in einem Klettergerüst verfangen hatte.