Bild: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Noch bis zum 20. September (Freitag) kann in Recklinghausen an der Aktion „Stadtradeln“ teilgenommen werden.

  • „Stadtradeln“ soll zum Rad fahren in Recklinghausen motivieren.
  • Mehrere deutsche Städte haben bereits dran teilgenommen.

Recklinghausen: Aktion „Stadtradeln“ für die Umwelt

Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz beizutragen und Spaß am Fahrrad fahren zu haben. Außerdem soll der Radverkehrsanteil steigen. Rund 80 Prozent der Haushalte in Deutschland besitzen ein Fahrrad. Trotzdem werden durchschnittlich nur rund 10 Prozent der Wege geradelt.

Jeder der im Kreis Recklinghausen wohnt, arbeitet, einem Verein angehört oder zur einer (Hoch-)Schule geht, darf mitmachen. Auf der Homepage von Stadtradeln kann man sich anmelden.

So kann man in Recklinghausen mitradeln

Außerdem muss man einem Team angehören. Aber bereits zwei Personen zählen als eine Gemeinschaft. Wer dennoch keinen Mitstreiter findet, tritt einfach dem „Offenen Team“ von Recklinghausen bei. Zum Radeln zugelassen sind alle Fahrzeuge, die als Fahrrad gelten. Dazu gehören auch E-Bikes mit bis zu 250 Watt.

Jeder Kilometer, der während der 21 Tage des „Stadtradelns“ zurückgelegt wird, kann auf der Website oder in der App eingetragen werden. Die geradelten Kilometer müssen dabei nicht innerhalb der Stadtgrenze bleiben.

Wettbewerb auch für Politiker

„Das Stadtradeln ist als Wettbewerb konzipiert, sodass mit Spaß und Begeisterung das Thema Fahrrad vorangebracht wird“, heißt es auf der Webseite der Aktion.

Kommunalpolitiker können während des „Stadtradelns“ seit dem Start am 31. August erfahren, was es bedeutet, in der eigenen Kommune mit dem Rad unterwegs zu sein und dann Verbesserungsmaßnahmen anstoßen bzw. umsetzen.

Gemeinsam kann die Kommune Preise gewinnen. Anhand der Einwohnerzahl werden in fünf Größenklassen Preise vergeben. Einmal wird das fahrradaktivste Kommunalparlament ausgezeichnet. Dabei werden die Kilometer pro Parlamentarier in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der Parlamentarier gezählt.

In der zweiten Kategorie wird die fahrradaktivste Kommune mit den meisten absoluten Fahrradkilometern ausgezeichnet. Zudem gibt es weitere Sonderkategorien.

In Unna fuhren die Radler letztes Jahr insgesamt 254.779 Kilometer. Im gesamten Kreis Unna waren es sogar fast 1 Millionen Kilometer.