Land im Ausnahmezustand

Corona-Krise: Urlauber aus Marl sitzt auf Campingplatz in Marokko fest - Ausreise ist ungewiss

+
Udo Schmidt aus Marl sitzt in Marokko fest.

Am 20. März rief Marokko den Ausnahmezustand aus. Udo Schmidt muss dort auf einem Campingplatz ausharren. Wann der Marler mit seinem Allrad-Lkw nach Hause darf, ist ungewiss.

Aus einer Rundreise durch die einsamen Weiten Marokkos wurde für Udo Schmidt aus Marl ein unfreiwilliger Aufenthalt auf einem Campingplatz. Der Ingenieur im Ruhestand war bereits seit Anfang Februar mit seinem Allrad-Lkw in dem nordafrikanischen Land unterwegs.

Dann überschlugen sich aber die Ereignisse wegen der Corona-Krise. Am 20. März rief auch Marokko den Ausnahmezustand aus. Damit verbunden waren ein Reiseverbot sowie eine Ausgangssperre. 

Tourist aus Marl harrt in Marokko aus: Todraschlucht statt Fähre nach Europa

Wie 24VEST.de* berichtet, wartet Udo Schmidt seitdem - wie viele andere Urlauber auch - auf dem Campingplatz in der bei Touristen beliebten Todraschlucht auf seine Ausreise nach Deutschland

Wann es so weit sein wird, ist allerdings ungewiss. Denn auch von der deutschen Botschaft seien hilfreiche Informationen seit Beginn der Krise nur unzureichend oder gar nicht zu bekommen, sagt der 65-Jährige. So bleibt es für den Marler vorerst beim Aufenthalt in seinem "Paradise Prison", wie er es nennt.

pk

*24VEST.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.