Bild: Polizei Gütersloh

Die Polizei sucht zwei mutmaßliche Kinderschänder in NRW. Einer von ihnen schlug in Marl, Kreis Recklinghausen, zu, der andere im Kreis Gütersloh.

Fall 1: Halle, Kreis Gütersloh

Mitte Februar wurde in einem Waldstück bei Halle (Kreis Gütersloh) eine Micro SD-Karte mit kinderpornografischem Material gefunden. Bei der Auswertung stellte die Polizei fest: Auf der Karte sind selbst erstellte Filme, aufgenommen mit einer GoPro, gespeichert.

Auf ihnen ist auch der unbekannte Tatverdächtige zu sehen. Er filmte einen sexuellen Missbrauch. Der Tatverdächtige fährt ein schwarzes E-Bike der Marke Kalkhoff und sieht wie folgt aus:

Die Polizei Gütersloh fand eine Speicherkarte mit kinderpornografischem Material. Dieser Mann filmte filmte einen sexuellen Missbrauch. Foto: Polizei Gütersloh
Mit diesem Bild sucht die Polizei nach einem mutmaßlichen Kinderschänder. Foto: Polizei Gütersloh
Die Polizei Gütersloh fand eine Speicherkarte mit kinderpornografischem Material. Dieser Mann filmte filmte einen sexuellen Missbrauch. Foto: Polizei Gütersloh
Foto: Polizei Gütersloh
Die Polizei Gütersloh fand eine Speicherkarte mit kinderpornografischem Material. Dieser Mann filmte filmte einen sexuellen Missbrauch. Foto: Polizei Gütersloh
Foto: Polizei Gütersloh

Fall 2: Marl / Recklinghausen

Die Polizei Recklinghausen fahndet nach einem mutmaßlichen Kinderschänder. Bereits in den Jahren 2012 und 2013 soll er sich in Marl an zwei Mädchen, die zu jenem Zeitpunkt 8 und 9 Jahre alt waren, vergangen haben.

Wie die Polizei berichtet war der mutmaßliche Täter zu diesem Zeitpunkt mit der Mutter der Kinder befreundet, die in Marl im Kreis Recklinghausen lebte.

Schrecklicher Übergriff auf Kinder in Marl

Zu den sexuellen Übergriffen solle es stets gekommen sein, als die Mutter nicht in der Wohnung war.

Foto: Polizei Recklinghausen
So sah der Mann 2012 und 2013 aus. Das Aussehen kann sich verändert haben. Foto: Polizei Recklinghausen

Das Problem für die Polizei: Es gibt nur wenige Informationen über den Gesuchten. Die Mutter der Mädchen ist schon vor einigen Jahren verstorben. Das aktuell vorliegende Foto ist schon sieben Jahre alt. Daher könnte sich das Aussehen des Mannes verändert haben. Laut der Bild-Zeitung wurden die Taten erst Ende 2018 bekannt.

Die Polizei im Kreis Recklinghausen bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0800/236 111 oder per Mail an diese Adresse: poststelle.recklinghausen@polizei.nrw.de.