Unglück im Kreis Recklinghausen

Tragischer Unfall: 30 Meter hoher Baum stürzt auf fahrendes Auto

Auf der Feldstraße in Herten im Kreis Recklinghausen ereignete sich am Samstag (7. Dezember) ein schrecklicher Unfall. Ein Baum stürzte ohne erkennbaren Grund um und begrub ein fahrendes Auto unter sich.

  • Am Samstagnachmittag (7. Dezember) ereignete sich in Herten im Kreis Recklinghausen ein schrecklicher Unfall.
  • Ein 30 Meter Baum fiel um und landete auf dem Dach eines fahrenden Autos.
  • Zwei Personen erlitten dabei schwere Verletzungen.

Kreis Recklinghausen - Was den beiden Personen aus Herten im Kreis Recklinghausen am Samstagnachmittag (7. Dezember) passierte, ist eine echte Horrorvorstellung. Die beiden waren gerade auf der Feldstraße vonHerten kommend in Richtung Marl mit dem Auto unterwegs, als das Unglück passierte: Ein Koloss von Baum stürzte um und begrub den Wagen bei dem Unfall unter sich.

Herten im Kreis Recklinghausen: Baum begräbt Auto unter sich

Der tragische Unfall ereignete sich gegen kurz vor 2 Uhr am Nachmittag in Höhe der Transvaaler Straße in Herten. Warum der Baum allerdings umkippte, ist bislang noch unklar. Wie aus dem Nichts fiel die riesige Buche einfach um, denn ein Unwetter oder ähnliches hatte es zuvor nicht gegeben. Die Polizei geht nach aktuellem Stand davon aus, dass die Buche innen morsch gewesen sein könnte. Die hatte übrigens einen Umfang von 1,50 Metern und eine Länge von 30 Metern. 

Man will sich nicht vorstellen, was noch hätte alles passieren können, wenn so ein großer Baum umfällt. Der 60-jährige Fahrer des Autos und seine 57-jährige Beifahrerin hatten allerdings noch Glück im Unglück. Sie überlebten den Unfall. Allerdings wurden beide schwer verletzt. Sie mussten in ein Krankenhaus in Recklinghausen gebracht werden, teilte die Polizei mit

Straße im Kreis Recklinghausen nach Unfall gesperrt

Das Auto der beiden wurde bei dem Aufprall durch den Baum jedoch völlig zerstört. Als die Buche auf das Dach des Pkws landete, entstand ein Totalschaden in einer Höhe von schätzungsweise rund 15000 Euro. 

Gemeinsam mit der Feuerwehr wurde der riesengroße Baum zerschnitten und nach und nach von der Straße geholt. Das führte dazu, dass die Feldstraße in Herten im Kreis Recklinghausen zwischen der Riedstraße und der Langenbochumer Straße für die Dauer der Unfallaufnahme und die anschließenden Räumungsarbeiten mehrere Stunden gesperrt werden musste.

Umstürzende Bäume im Ruhrgebiet beschäftigt Einsatzkräfte

Die Buche, die im Kreis Recklinghausen umfiel und den tragischen Unfall verursachte, war nicht der erste Baum der in letzter Zeit einfach so, ohne wirklich erkennbaren Grund umfiel. Auch in Dortmund sind diesen Herbst mehrere Bäume in einem Wohngebiet umgestürzt und hatte einige Autos unter sich begraben. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Die Stadt Dortmund hat dafür eine mutmaßliche Erklärung parat: Der Klimawandel begünstigt das Wachstum eines Pilzes und der wiederum lässt die Haltewurzel der Bäume faulen. Was zur Folge hat, dass die Bäume morsch und brüchig werden - und eben einfach umfallen können.

Für Bahn-Kunden aus dem Kreis Recklinghausen gibt es übrigens ab dem 16. Dezember eine interessante Neuerung. Von Berlin aus kommt man direkt zum Hauptbahnhof Recklinghausen. Dabei gibt es aber einen Haken. Umgekehrt besteht diese Verbindung nicht. 

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema