Großbrand im Kreis Recklinghausen

Verheerender Baumarkt-Brand von Herten: Polizei hat die Ursache ermittelt

+
In Herten (Kreis Recklinghausen) brennt das Lager eines Baumarkts.

In Herten (Kreis Recklinghausen) ist es am Wochenende in einem Baumarkt zu einer Feuer-Katastrophe gekommen. Tage später steht die Ursache fest.

  • In Herten (Kreis Recklinghausen) ist am Sonntag (1. März) in einem Baumarkt ein Großbrand ausgebrochen.
  • Die Feuerwehr Recklinghausen war zu Spitzenzeiten mit 198 Einsatzkräften vor Ort. 
  • Tage später stehen die Brandursache und der Schaden fest.

Update, Donnerstag (5. März), 17.44 Uhr: Herten/Kreis Recklinghausen - Nach dem verheerenden Brand mehrerer Baustofflager in einem Baumarkt an der Straße Hertener Mark in Herten/Kreis Recklinghausen steht jetzt die Brandursache fest. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilt, hätten heute drei Brandursachenermittler des Polizeipräsidiums Recklinghausen zusammen mit Sachverständigen den Brandort begangen. "Dabei konnte ein technischer Defekt innerhalb der Elektrik als Brandursache ermittelt werden", schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Herten: Nach Brand in Baumarkt dauerten Löscharbeiten mehrere Tage

Da die Nachlöscharbeiten mehrere Tage andauerten, konnte das Baustofflager den Angaben zu Folge erst jetzt begangen werden. Nach Schätzungen der Polizei und Sachverständigen entstand ein Schaden von mehreren Millionen Euro.

Update, Sonntag (1. März), 17.30 Uhr: "Die Hallen sind nicht mehr zu retten", berichtete nun Christian Schell, hauptamtlicher Pressesprecher der Feuerwehr Recklinghausen. Die Löscharbeiten nach dem Großbrand in Herten dauern immer noch an. 

Baumarkt in Herten bei Recklinghausen in Flammen: Rund 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort

Zu Spitzenzeiten waren außerdem 198 Feuerwehrkräfte bei dem Baumarkt im Einsatz, um das Flammeninferno zu löschen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Herten. Es bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Bevölkerung. 

Update, Sonntag (1. März), 16.55 Uhr: Durch den Großbrand der Lagerhallen eines Baumarktes kam es in Teilen von Herten und Recklinghausen zu Partikelniederschlägen. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hatte Proben genommen, ob diese möglicherweise ein Risiko für die Gesundheit der Anwohner darstellen könnten. 

Nach Brand in Hertener Baumarkt: Partikelniederschläge stellen keine Gefahr dar

Nun gab es Entwarnung: Nach aktuellem Stand gehen die Experten davon aus, dass von den Partikeln keine Gefahr ausgeht. Dennoch sollten diese nicht mit bloßen Händen angefasst und über den Hausmüll entsorgt werden. 

Update, Sonntag (1. März), 16.30 Uhr: Inzwischen wird die Feuerwehr bei dem Brand in Herten von einem Bagger unterstützt. Er reißt die noch stehenden Wände des Baumarktes ein, um den Einsatzkräften die Löscharbeiten zu erleichtern. Denn selbst nach stundenlangem Einsatz war der Brand noch nicht vollständig gelöscht - überall befanden sich noch Glutnester, die für die Feuerwehr nur schwer oder gar nicht erreichbar waren.

Feuerwehr wendet größere Katastrophe bei Brand in Herten ab

Dafür war es den Einsatzkräften gelungen eine noch größere Katastrophe abzuwenden. Kurze Zeit drohte das Feuer auf einen Dieseltank unweit der brennenden Lagerhallen überzugreifen. Das hätte eine enorme Explosion zur Folge gehabt, die die Löscharbeiten gefährdet hätten. Die Gefahr konnte die Feuerwehr allerdings abwenden, wie der WDR berichtete. Der Tank müsse aber weiterhin gekühlt werden.

Update, Sonntag (1. März), 12.30 Uhr: Wie die Feuerwehr Recklinghausen in den Sozialen Medien mitteilte, kommt es derzeit zu einem verstärkten Partikelniederschlag in dem durch den Großbrand eines Baumarktes betroffenen Bereich. Vor allem rund um die Trabrennbahn und die Blitzkuhlenstraße in Recklinghausen sollen die Anwohner besonders aufpassen. Einige User berichten auf Facebook bereits von verbranntem Styropor, das nach dem Großbrand vom Himmel kommt.

Baumarkt in Herten in Flammen! Feuerwehr warnt vor gefährlichem Partikelniederschlag

Durch den Brand können möglicherweise gesundheitsgefährdende Schadstoffe freigesetzt werden. Außerdem sollte der Hautkontakt mit den Partikeln unbedingt vermieden werden, wie die Feuerwehr auf Facebook erklärte. Die Löscharbeiten des Feuers werden aber voraussichtlich noch bis in den späten Nachmittag hinein dauern. 

Update, Sonntag (1. März), 11.30 Uhr: Bei dem Großbrand in dem Baumarkt in Herten im Kreis Recklinghausen sollen mehr als 180 Feuerwehrleute im Einsatz sein. Einige von ihnen sind laut 24vest.de schon seit mehr als 24 Stunden im Einsatz. Sie bekommen daher nun Unterstützung von der Feuerwehr aus Datteln und Marl. Die Feuerwehr kämpft weiter dagegen an, ein Übergreifen des Flammeninfernos auf die umliegenden Gebäude zu verhindern.

Feuerwehr mit 180 Einsatzkräften bei Großbrand in Herten 

Die Hallen in der Hertener Mark stand bereits vollständig in Flammen als die Feuerwehr gegen 6.30 Uhr an dem Baumarkt eintraf. Hierbei soll es sich um Lagerhallen der Firma "Hagebau" handeln, in denen Holz, Fliesen und andere Materialien untergebracht waren. Ersten Schätzungen zufolge liegt der Sachschaden im zweistelligen Millionenbereich.

Erstmeldung, Sonntag (1. März), 11.00 Uhr: Herten/Recklinghausen - Die Feuerwehr kommt nicht zur Ruhe, kaum haben die Einsatzkräfte alle Schäden, die durch die  Stürme der vergangenen Wochen entstanden sind, beseitigt, folgt nun der nächste Großeinsatz. In Herten ist heute (1. März) in den frühen Morgenstunden ein Feuer in einem Baumarkt ausgebrochen. Das Gebäude steht lichterloh in Flammen.

Herten bei Recklinghausen: Großbrand in einem Baumarkt hält Feuerwehr auf Trab

Das Feuer ist ersten Informationen zufolge in einem Baumarkt-Lager im Bereich der Hertener Mark, unweit der Halde Hoppenbruch ausgebrochen. Das ist einIndustriegebiet im Süden von Herten zwischen Herne und Recklinghausen. 

Der Brand ist von einem solchen Ausmaß, dass sowohl die Feuerwehrkräfte aus Recklinghausen als auch aus Herne vor Ort sind, um die Flammen zu löschen. Seit den frühen Morgenstunden kämpft die Feuerwehr, die erst vor Kurzem wegen einer Gasexplosion in einem Wohnhaus im Kreis Recklinghausen auf Trab gehalten wurde, die gegen das Feuer an. 

Großbrand in Herten: Warnung für die Anwohner

Doch nicht nur das Feuer selbst ist ein Problem. Durch die Flammen könnte es in Herten zu einer extremen Rauchgasentwicklung kommen. Die Feuerwehr warnt deshalb die Anwohner von Herten aber auch in den umliegenden Städten, Fenster und Türen unbedingt bis auf Weiteres geschlossen zu halten.

Und auch in der Warn-App Nina gab es heute Morgen um 07.41 Uhr eine Meldung: In der Stadt Herten kommt es durch einen Brand zu Geruchsbelästigung und Rauchniederschlag. Gesundheitliche Beeinträchtigungen können nicht ausgeschlossen werden, heißt es in der Warnmeldung.

Feuer in Baumarkt in Herten: Brandursache laut Feuerwehr noch unklar

Die betroffenen Anwohner von Herten, Recklinghausen und den anderen angrenzenden Gemeinden werden daher dazu angehalten, sich sofort in geschlossene Räume zu begeben, die Türen und Fenster zu schließen und vorsorglich auch Lüftungsanlagen abzuschalten.

Brand in Baumarkt in Herten

Bei dem Brand selbst habe es nach ersten Erkenntnissen keine Verletzten gegeben, wie ein Sprecher der Feuerwehr Recklinghausen gegenüber der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Wie es allerdings zu dem Feuer in dem Baumarkt in Herten gekommen ist, ist bislang noch unklar.

Mehr zum Thema