Bild: dpa

Weil ein Autofahrer im Stau auf dem Standstreifen an den wartenden Autos vorbeifahren wollte, kam es am Sonntag (30. Juni) in Haltern am See im Kreis Recklinghausen zu einer Prügelei zwischen mehreren Männern.

  • Mini-Cooper-Fahrer legte sich zunächst mit einem Autofahrer aus Münster an.
  • Männer spuckten 34-Jährigem im Stau auf die Windschutzscheibe.
  • Streit in Haltern im See eskalierte: 26-jähriger Bochumer mit Schlagstöcken verletzt.

Im Rückstau an einer Ampel in Haltern am See versuchte der Fahrer eines Mini Coopers am Sonntagabend über den Standstreifen an den anderen Autos vorbeizufahren und so den Stau zu umgehen.

+++Streit um Haarschnitt eskaliert: Fünf Verletzte nach Prügelei mit Baseballschläger+++

Haltern am See: Männer bespucken Auto

Einem 34-jährigen Mann aus Münster passte die Aktion nicht. Indem er mit seinem Auto nach rechts zog und den Weg verstellte, versuchte er das Vorbeifahren des Minis zu verhindern.

Der Mini-Fahrer steuerte seinen Wagen daraufhin nach links an dem Auto vorbei und stellte sich quer davor in dessen Weg. Dann stiegen vier Männer aus und spuckten dem Münsteraner auf die Windschutzscheibe.

Als dieser ausstieg, drohten die Mini-Insassen dem Münsteraner mit Schlagstöcken und schubsten ihn. Die Insassen eines vorbeifahrenden Autos aus Bochum mischten sich daraufhin ein und riefen den Männern zu, dass sie aufhören sollten.

Stau-Streit eskaliert: Schlagstöcke im Einsatz

Es geschah jedoch genau das Gegenteil: Die Männer stiegen wieder in den Mini Cooper und blockierten damit das Auto der Bochumer.

Es kam schließlich zu einer Prügelei mit Schlagstöcken. Ein 26-Jähriger aus Bochum ging dabei zu Boden und wurde getreten. Sein 24-jähriger Bekannter kam ihm zur Hilfe. Beide wurden leicht verletzt und kamen ins Krankenhaus. Die Insassen des Mini flüchteten in Richtung Innenstadt.

Bei einer wilden Prügelei am Hauptbahnhof in Dortmund schlugen sich zwei Männer mit einem Ratschenschlüssel. Einer der beiden stand unter Alkoholeinfluss.