Bild: Feuerwehr Recklinghausen

Die Feuerwehr in Recklinghausen hat am Dienstag (7. Mai) einen hilflosen Fuchs aus seiner misslichen Lage auf der Halde Hoheward befreit.

Ein Hund, der gerade mit seinem Herrchen in der Mittagszeit gegen 14.40 Uhr unterwegs war, hatte den Fuchs in einem Schacht entdeckt. Der hatte sich dort offenbar fälschlicherweise umgesehen.

Feuerwehr rettet an Halde Hoheward in Recklinghausen Herten Fuchs. Foto: Feuerwehr Recklinghausen
So lag der Fuchs im Schacht. Foto: Feuerwehr Recklinghausen

Das Tier hatte sich in drei bis fünf Metern Tiefe befunden. Warum der Schacht nicht abgedeckt war, ist bislang unklar.

Feuerwehr mit kreativer Lösung

Für die Einsatzkräfte war der Einsatz auf der Halde in Herten nicht ganz einfach. Sie konnten den Fuchs zwar im Schacht erkennen, ihn aber nicht ganz so einfach „an Land“ ziehen.

Die kreative Lösung der Feuerwehr: ein langer und umwickelter Einreißhaken. Womit sonst Decken von Brandwohnungen eingerissen werden, zogen sie den Fuchs schließlich aus dem Loch.

Feuerwehr rettet an Halde Hoheward in Recklinghausen Herten Fuchs. Foto: Feuerwehr Recklinghausen
Feuerwehr rettet an Halde Hoheward in Recklinghausen Herten Fuchs. Foto: Feuerwehr Recklinghausen

Am Ende holten sie das Tier wieder unversehrt an die frische Luft. Seinen Bau wird sich das Tier künftig wohl ganz genau anschauen müssen.

Auch in Bochum wurde Ende Mai ein Fuchs gerettet. Der wollte eine stark befahrene Straße in Bochum überqueren.