Bild: dpa

Die Deutsche Bahn hat ein Problem. Eine provisorische Brücke am Bahnhof in Haltern macht seit einiger Zeit den Menschen das Leben schwer. Zwei Frauen haben sich bereits verletzt, eine schwer.

Die 68-jährige Ilse Korn fordert jetzt sogar Schadensersatz von der Deutschen Bahn. Sie hatte sich nach einem Sturz einen komplizierten Kniegelenksbruch zugezogen.

Deutsche Bahn entschuldigt sich

Ob ihr Knie jemals wieder wird wie früher, können ihr die Ärzte nicht garantieren. Ilse Korn war bisher gut zu Fuß, jetzt droht ihr eine frühe Arthrose – selbst dann, wenn die zusammengenagelten Knochen gut verheilen.

Und die 68-Jährige ist kein Einzelfall. Mehr als 4000 Menschen müssen täglich über die wackelige Brücke im Bahnhof Haltern. Sie führt über insgesamt vier Gleise.

Die Deutsche Bahn hat sich inzwischen bei der Frau entschuldigt. Das reicht Ilse Korn jedoch nicht. Sie will, dass die provisorische Brücke verbessert wird, damit nicht noch mehr Menschen zu Schaden kommen.

Bürgermeister fordert Nachbesserungen am Bahnhof Haltern

Auch der Halterner Bürgermeister Bodo Klimpel hat die Gefahren der Brücke erkannt und fordert Nachbesserungen durch die Bahn.

Möglichst bald will er sich mit den Verantwortlichen zusammensetzen. Ein Sprecher der Deutschen Bahn hat inzwischen erklärt, dass die Brücke ordnungsgemäß abgenommen sei und die Sicherheitsanforderungen erfülle.